Schere, Kleber, Zange – alles parat? Die Bastelei kann losgehen, schließlich ist bald Martinstag und die Jüngeren freuen sich schon darauf, mit ihren leuchtenden Laternen loszuziehen. In Kindergärten und Schulen aber auch privat zu Hause wird daher aktuell geschnitten, geklebt, bemalt und verziert. Und wenn die selbstgebastelte Laterne am Ende nicht ganz so perfekt ausschaut, wie das Modell auf der Bastelanleitung – für Bastler ist die eigene Laterne stets die Schönste, auch mit mancher Macke! Die Laterne sollte auf jeden Fall alsbald fertig sein, denn schon am nächsten Wochenende wird das Martinsfest zum Gedenken an den Heiligen Martin von Tours und ebenso Martin Luther mit allerlei Brauchtum begangen. Martinszüge und Martinssingen mit leuchtenden Laternen und Martinsfeuer sind vielerorts am 10. und 11. November geplant und selbstverständlich steht bei vielen zum Festtag die traditionelle Martinsgans auf dem Tisch.

In der Bodenseeregion finden am Martini-Wochenende einige schöne Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene statt. In der Vorlesestunde am Samstagvormittag im Friedrichshafener Medienhaus am See beispielsweise können sich Kinder ab 4 Jahren auf das Martinsfest einstimmen lassen. Wer die köstliche Martinsgans in diesem Jahr einmal anders erleben möchte – also weder am heimischen Tisch noch in einem der erstklassigen Gastronomiebetriebe am Schwäbischen Meer – unternimmt womöglich eine Schifffahrt auf dem malerischen, herbstlichen Bodensee und genießt kulinarische Schmankerl wie Kürbiscremesuppe, Maroni, Bratapfel und freilich Gänsebraten. Vorarlberg Lines lädt am 10. November 2018 zu einer abendlichen Genussfahrt ab Bregenz ein.

Ferner werden am Wochenende und in der nächsten Woche Martinimärkte organisiert, zum Beispiel in Singen und in Tettnang. Die Hopfenstadt Tettnang veranstaltet immer am zweiten Dienstag im Monat November ihren traditionellen Martinimarkt und befindet sich daher am 13. November 2018 in Feststimmung. Die Stadt Singen veranstaltet ihren Martinimarkt bereits am 11. November 2018 und das Einkaufsangebot an diesem Tag wird zudem durch den verkaufsoffenen Sonntag erweitert. Verschiedene Waren wie regionale und internationale Spezialitäten, Textilien und Kunsthandwerk werden durch die Marktverkäufer und Einzelhändler angeboten. Neben den Produktpräsentationen, Verkostungen und kunsthandwerklichen Vorführungen sorgen Informationsstände, musikalische Unterhaltung, Gesellschaftsspiele, Kinderschminken, eine Hüpfburg und Mitmachaktivitäten wie Sterne und Laternen fertigen, Kerzenziehen und Filzen für Kurzweil auf dem 18. Singener Martinimarkt mit verkaufsoffenem Sonntag. Darüber hinaus planen das Kunstmuseum, das MAC Museum Art & Cars, das Hegau-Museum und die Galerie Vayhinger einige Aktionen (Sonderführungen, Buchvorstellung). Ein Höhepunkt am Sonntag ist der Martinszug mit Ross, Reiter und natürlich mit Laterne!

Bildnachweis: Wolfgang Schneble / www.in-singen.de

Wenn es draußen kalt, grau und ungemütlich ist, erfreuen heimelige Kaminfeuer und heißer Tee und eben auch die spannenden Bodenseemuseen und hiervon gibt es jede Menge! Nicht nur die interessant gestalteten Dauerausstellungen zur regionalen Geschichte, Brauchtum und Kultur, zur heimischen Flora und Fauna, zu technischen Errungenschaften und bekannten Persönlichkeiten vom Bodensee versprechen kurzweilige Stunden. Mit faszinierenden und unterhaltsamen Sonderschauen sowie Aktionstagen, bei denen nicht nur vielseitiges Wissen vermittelt wird, sondern sich die Besucher gern auch selbst ausprobieren können, locken die Museen vom Bodensee Klein und Groß vom Kaminofen weg.

Das Schulmuseum in Friedrichshafen veranstaltet am Wochenende einen „Tag der offenen Tür“, zu dem alle Schulkinder (jüngere und ältere, zukünftige und ehemalige) eingeladen sind. Natürlich können dann die Dauerausstellung zum historischen Schulalltag sowie die aktuelle Sonderschau „Wie kommt die Welt ins Kinderzimmer? Bücher, Baukästen und Bildschirme“ besichtigt werden. Verschiedene Führungen und Lesungen sind geplant. Außerdem wird der thematische Kinofilm aus dem Jahr 2004 „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ zum Tag der offenen Tür am 04. November 2018 im Friedrichshafener Schulmuseum präsentiert und die Besucher können kreativ werden beim Basteln von Heften. Für das leibliche Wohl bei der eintrittsfreien Veranstaltung am kommenden Sonntag ist gesorgt.

Ebenso lohnt ein Ausflug am Wochenende ins Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg in Konstanz am Bodensee. Am 03. November 2018 können die Dauer- und die Sonderschau des Museums kostenfrei besucht werden und am 04. November 2018 steht eine Führung für Familien durch die beliebte „Archäologie & Playmobil-Ausstellung“ auf dem Programm. Die Sonderschau mit den bekannten Spielfiguren widmet sich dem Alltagsleben der Römer und ist noch bis Februar 2019 ein Anziehungspunkt des ALM.

Ein Highlight für Groß und Klein ist zweifellos auch das Sea Life Centre in Konstanz mit seinen eindrucksvollen Aquarien. Noch bis zum Sonntag, den 04. November wird hier Geheimnisvolles und Phantastisches, das die Untiefen der Ozeane verbergen, aufgespürt. Im Rahmen der interaktiven Herbstveranstaltung „Mythen der Meere“ geht es auf Entdeckungsreise durch die erstaunliche Unterwasserwelt und so manche ihrer Geheimnisse wie der Urzeithai Megalodon oder die versunkene Stadt werden erläutert. Welche Mythen die Meere wohl bereithalten – was ist real und was Legende? Am ersten Novemberwochenende werden Unterwasserabenteurer es in Konstanz noch erfahren können!

Bildnachweis: Anja Koehler / schulmuseum.friedrichshafen.de

In den letzten Tagen standen auf Grund des wunderbaren Spätsommerwetters bei vielen sicherlich vor allem Outdoor-Aktivitäten auf dem Plan. Wandern, Radfahren, klettern, skaten oder einfach ein gemütlicher Herbstspaziergang waren ideale Unternehmungen für die ganze Familie. Ob sich der Sommer nun tatsächlich und endgültig verabschiedet hat für dieses Jahr, bleibt abzuwarten. Milde Tage, an denen ein Ausflug durch Wald und Flur getätigt werden kann, gibt es auch im Spätherbst und Winter oftmals. Falls das Wetter Ende Oktober nun doch nicht gerade zum Pilze suchen oder Nordic Walking am Bodenseeufer einlädt, sind auch ein Ausflug in die Bodenseetherme oder ein Museumsbesuch wunderbare Alternativen für die Gestaltung eines Urlaubstags am Bodensee. Außerdem finden interessante Veranstaltungen in den kommenden Oktobertagen statt, darunter verschiedene Messen, Kunstausstellungen, Führungen, Lesungen und jede Menge spannende Aktionen für Kinder – in mehreren deutschen Bundesländern sind aktuell Herbstferien, in Bayern und Baden-Württemberg starten diese Ende Oktober. Entdecken, erfahren, staunen, lernen und sich selbst ausprobieren?

Wie wäre es mit einer Führung durch das Überlinger Münster St. Nikolaus, bei der nicht nur die beeindruckende Architektur und Ausgestaltung bewundert werden können, sondern auch allerhand über kunstvolle Details und deren Symbolik vermittelt wird. Der Rundgang am 27. Oktober 2018 richtet sich an Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche und Erwachsene und führt die Teilnehmer auch in regulär nicht öffentlich zugängliche Bereiche des berühmten Sakralbaus.

Einen spannenden Ausflug in die Geschichte bietet zudem das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg in Konstanz am Bodensee. Bei der Ferienaktion am 30. Oktober 2018 können Kinder ab 8 Jahren unter fachkundiger Leitung archäologische Ausgrabungen durchführen und in den zugehörigen Laboren geborgene Stücke begutachten und untersuchen. Die Grabungs- und Forschungsstellen sind Teil der aktuellen Sonderausstellung des ALM Konstanz „Archäologie Kinderleicht: Leben in der römischen Villa“. Die Kinderschau, bei der eine rekonstruierte römische Villa und deren Bewohner sowie Originalfundstücke und archäologische Arbeiten im Mittelpunkt stehen, ist bis Sommer 2019 geöffnet.

Das Schulmuseum Friedrichshafen wirft am 30. Oktober ebenfalls einen Blick in die Vergangenheit, in der musealen Ausstellung und bei einer Lesung erfahren Kinder und Jugendliche Wissenswertes und Faszinierendes zum historischen Kinderalltag. Dabei wird ein weiter, interessanter Bogen gespannt, der unter anderem das Leben von Kindern zu Zeiten der Römer, im Mittelalter und Anfang des 20. Jahrhunderts berücksichtigt. Und das Stadtmuseum von Radolfzell geht am 31. Oktober 2018 bekannten Sprichwörtern und Redewendungen auf den Grund. Der Event für Kids ergänzt die derzeitige Sonderausstellung „Schwein gehabt – Sprichwörter & Redensarten“, die noch bis zum 04. November 2018 im Radolfzeller Stadtmuseum gezeigt wird.

Und es gibt noch weit mehr zu erleben Ende Oktober am reizvollen Schwäbischen Meer: Pizza zubereiten im Deggenhausertal, Brot backen in Markdorf, Oldtimer bestaunen und Kürbisse schnitzen beim Überlinger Herbst (verkaufsoffener Sonntag am 28. Oktober) sowie Bobby-Car-Rennen, Drachen basteln, Hüpfburg, Karussell etc. bei der Tettnanger Autoschau (verkaufsoffener Sonntag am 28. Oktober).

Bildquelle: www.konstanz.alm-bw.de

Grauer Himmel, dicke Regentropfen, pfeifender Wind, matschiger Boden – ja, so kann der Herbst aussehen. Die „goldene Jahreszeit“ kann sich auch ganz anders präsentieren und ihrem Beinamen alle Ehre machen. Wenn am blauem Himmel Sonne und Wölkchen in ein angenehmes Wechselspiel verfallen und nur ein leichtes Herbstlüftchen weht, zeigt sich die prachtvolle Seite des Herbstes. Dann beeindruckt die bunte Blätterpracht der Bäume, die mit grasgrün über gelborange und braun bis hin zu dunkelrot herrliche Vielfältigkeit beweist. Und wenn dann noch die Sonne durch die Wipfel lugt, die Farben erstrahlen lässt, und das eine oder andere feine Spinnennetz zum Glitzern bringt, wer kann da nicht der „goldenen Jahreszeit“ verfallen.

Nicht nur für Erwachsene – Naturfreunde wie Fotografen – birgt der Herbst wunderbare Momente, sondern auch für die Kleinen. Im Herbst kann der Sammelleidenschaft nachgegangen werden, ob bunte Blätter zum Pressen, Kastanien zum Basteln, Walnüsse zum Naschen und zum Backen oder Eicheln zum Verfüttern. Ein Ausflug in die herbstliche Natur am malerischen Bodensee ist also eine tolle Unternehmung für die ganze Familie und wer nicht allein oder gern unter fachkundiger Leitung Wald und Flur im Ländereck entdecken möchte, schließt sich den geführten Touren an, die derzeit angeboten werden.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Erkundungstour im Schutzgebiet Mindelsee in Radolfzell am Bodensee? Als Heimat einer facettenreichen Tier- und Pflanzenwelt ist die als Natura 2000-Gebiet deklarierte Gegend ganzjährig ein schönes Ausflugsziel. Eine abwechslungsreiche Landschaft sowie eine bemerkenswerte Flora und Fauna mit seltenen und bedrohten Arten zeichnen das Moorgebiet auf dem Bodanrück aus, welches 2018 als Schutzgebiet sein 80. Jubiläum begeht. Der BUND Naturschutzzentrum Möggingen organisiert am 10. Oktober 2018 in den Nachmittagsstunden eine Exkursion, bei der Interessierte Wissenswertes zum Kleinod Mindelsee erfahren und die herbstliche Atmosphäre im Naturschutzgebiet genießen können.

Am Samstagvormittag, den 13. Oktober plant der Kneippverein Überlingen einen Ausflug nach St. Gallen – eine der brückenreichsten Städte der Schweizerischen Eidgenossenschaft, um dort auf dem ca. 8,5 Kilometer langen Brückenweg zu wandern. Bei der Wandertour im Schutzgebiet Sitter- und Wattbachlandschaft gibt es neben malerischer Natur mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt auch mehrere, interessante Brücken diverser Bauweisen und Stile (Viadukte, Betonbrücken, Holzbrücken usw.) zu erleben.

Wer reizvolle Landschaften mit kulinarischen Entdeckungen verbinden möchte, kann am Samstag durch Wasserburg und Nonnenhorn an einer etwa 15 Kilometer langen Genusswanderung durch die lokalen Wein- und Obstanlagen sowie einige Gastronomiebetriebe teilnehmen. Die Veranstaltung ist Teil des „Genussherbstes am Lindauer Bodensee“. Neben heimischen Spezialitäten und herrlichen Landschaften sorgen Interessantes und Anekdoten über die Gegend und Live-Musik zum Abschluss für Kurzweil.

Die idyllische Bodenseeregion zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz ist für zahlreiche Gaumenfreuden bekannt – ob Bodenseewein, Bodenseefisch, Bodenseeobst oder auch internationale Köstlichkeiten, die auf thematischen Märkten angeboten werden. So findet zum Beispiel Anfang Oktober in Bregenz ein Italienischer Spezialitätenmarkt mit Produkten aus Sardinien, der Toskana, Umbrien, Sizilien, der Lombardei usw. statt. Doch nicht nur Liebhaber von frischem Fisch (Bodensee Fischwochen), knackigen Äpfeln (Apfelwochen am Bodensee), delikatem Bodenseewein sowie Parmesan, Pecorino, Torrone und Co. kommen im Oktober im Dreiländereck auf ihre Kosten. Auch für Whisky-Fans gibt es rund um den See in diesen Tagen interessante Angebote!

Der Hafen von Bregenz ist Mitte Oktober beispielsweise ein Anlaufpunkt für Freunde des „irischen Weins“, hier wird am 13. Oktober 2018 das „Seaside Whisky Festival“ begangen. Die Messe rund um Whisky, Rum und Gin lädt am Samstag am Pier 4 und 5 der österreichischen Festspielstadt ein, übrigens bereits zum vierten Mal. Kenner und Neulinge – im Prinzip alle, die Rum, Gin & Whisky bevorzugen – können sich in der Zeit von 13 Uhr bis 20 Uhr informieren, fachsimpeln und natürlich probieren. Die Messebesucher erwarten eine breite qualitativ überzeugende Produktpalette sowie nationale und internationale Hersteller und Händler. Vertreten sind einige heimische Erzeuger vom Bodensee, das Ländereck kann eben mehr als „nur“ Fisch, Obst und Wein!

Noch mehr Whisky-Genuss gefällig? Am Freitag, den 12. Oktober können sich Interessierte auf das „Seaside Whisky Festival“ quasi „einstimmen“ und mit der MS Überlingen ab Konstanz auf Whisky-Tasting-Schifffahrt gehen. An Bord mit dabei ist selbstverständlich Köstliches (Verkostung und Menü), zudem erfahren die Teilnehmer der Rundfahrt Wissenswertes über das „Wasser des Lebens“. Für Gin-Freunde ist eine solche Tasting-Tour auf dem wunderschönen Bodensee am 05. Oktober geplant.

Eine informative und unterhaltsame Veranstaltung zum Thema „Whisky“ bietet darüber hinaus das Radolfzeller Atelier „Die Werkstatt“. Am 09. Oktober ist Julia Nourney – Spirituosen-Consultant, Autorin sowie Whisky-Kennerin des Jahres 2007 – zu Gast und berichtet von ihrer Arbeit, verschiedenen Destillerien und Produkten. Dabei kommt neben Fachkunde bestimmt auch so manch spannendes Detail „ans Tageslicht“ und freilich darf auch hier ein guter Tropfen aus der Brennblase nicht fehlen.

Bildquelle: www.seaside-festival.info

Aktuell meint es Petrus besonders gut, vor allen Dingen mit Outdoor-Freunden, die in diesen Tagen wunderbar durch die Bodenseelandschaften radeln, wandern, spazieren, skaten oder einfach nur am Bodenseeufer faulenzen können. Milde (mancherorts sogar heiße) Temperaturen und Sonnenschein lassen eher den Monat Juni vermuten, statt Mitte September. Zumindest ohne den Blick aus dem Fenster, wo immerhin herbstliches Blätterwerk leuchtet und auf die dritte Jahreszeit verweist. Doch meteorologische Vorhersagen und Bauernregeln hin oder her – irgendwann zeigt sich die kühlere Seite des Herbstes! Doch selbst dann herrscht keine Langeweile am Bodensee. Im Dreiländereck warten schließlich viele attraktive (überdachte) Ausflugsziele, darunter zahlreiche Museen, die übrigens ebenso bei sonnigem Herbstwetter locken!

Im September und Oktober enden und beginnen jedenfalls einige faszinierende Sonderausstellungen in verschiedenen Museen am Bodensee, da ist sicherlich auch etwas Interessantes für Outdoor-Fans dabei! Farbenfrohe Naturlandschaften beispielsweise sind in Überlingen zu bewundern. Bis zum 30. September zeigt die Galerie Gunzoburg einige Werke des Überlinger Mundmalers Lars Höllerer unter dem Titel „Klein, quadratisch, gut?!“, darunter neben Tier- und Stadtmotiven auch idyllische Bodenseelandschaften.
Das bedeutendste Nutztier der Menschheit, wie Fachleute „bescheinigen“, nämlich Bienen, stehen derweil bei Marika Königs derzeit ausgestellten Arbeiten im Mittelpunkt. Die in Immenstaad am Bodensee heimische Malerin präsentiert einige Werke noch bis zum 30. September 2018 im Wein- und Kulturzentrum des Winzervereins Meersburg.
Im Zeughaus in Lindau stellt Katya Dronova bis zum 05. Oktober 2018 ihre Kunst vor. Die Werke der aus Moskau stammenden und in Lindau lebenden Malerin sind tiefgründige Momentaufnahmen und das Motto der Ausstellung „Ich sehe was, was Du nicht siehst“ lädt zum genauen Hinschauen und Ergründen ein.

Zwei weitere, aktuelle Ausstellungen widmen sich bekannten Persönlichkeiten bzw. Firmen der Bodenseeregion. Im Neuen Schloss Meersburg gastiert seit Beginn diesen Monats und bis zum 24. Februar 2019 die Wanderschau „Sehnsucht in die Ferne“, die sich mit der bekannten deutschen Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, deren Reisen sowie der literarischen Verarbeitung dieser befasst. Die Künstlerin verweilte bei ihren Besuchen im Dreiländereck auf der Alten Burg Meersburg und verstarb hier auch. Die multimediale, interaktive Schau verweist mit zahlreichen persönlichen Ausstellungsstücken auf das Leben und Wirken der deutschen Dichterin und gibt damit zugleich Einblicke in die Lebenswelt des 19. Jahrhunderts.
Im Zeppelin Museum Friedrichshafen kann im Rahmen der Sonderausstellung „Innovationen! Zukunft als Ziel“ bis zum 04. November 2018 unter anderem eine Sportwagenrarität bestaunt werden. Der Gaylord Gladiator, der mit einem Anschaffungspreis von umgerechnet ca. 73.500 DM Mitte der 1950er Jahre als echter Luxus galt, entstand im Auftrag der millionenschweren Gebrüder Gaylord und in Zusammenarbeit mit dem Automobildesigner Brook Stevens und der Fahrzeuginstandsetzung Friedrichshafen (Nachfolgeunternehmen von Zeppelin). Das mit – für die damalige Zeit – allerlei Finesse und Innovativem ausgestattete Gefährt ist ein faszinierendes Unikat, Zeuge der Fahrzeuggeschichte, der Zeppelingeschichte sowie der Stadthistorie von Friedrichshafen.

Interessant und lehrreich präsentiert sich außerdem die Sonderausstellung „Wir essen die Welt“ der inatura in Dornbirn vom 03. Oktober 2018 bis zum 08. September 2019. Die Sonderausstellung in Kooperation mit der Caritas Vorarlberg informiert, regt zum Nachdenken und eventuell auch zu Veränderungen im eigenen Lebensumfeld an. Das zentrale Thema der Sonderschau ist „Nahrung“. Im Einzelnen werden Fragen nach Inhaltsstoffen, Herkunft, Anbau, Verarbeitung, Transportwegen, Gesundheit, Umweltaspekten etc. aufgeworfen. Fünf Staaten in Südamerika, Afrika und Asien, speziell deren exportierte Nahrungsmittel sowie dortige Essgewohnheiten werden dabei beispielhaft und familiengerecht vorgestellt.

Bildquelle: www.zeppelin-museum.de

Die Debatte um das Umstellen der Uhren auf die Sommer- und Winterzeit scheint längst Geschichte zu sein. Mindestens noch einmal – nämlich Ende Oktober 2018 – müssen die Uhren auf Winterzeit umgestellt werden und wenn als reguläre Zeit die Sommerzeit festgesetzt wird, erfolgt eine zweite (letzte) Umstellung im kommenden Jahr, Ende März. Soweit die Planung. Doch Theorie hin oder her: es wird aktuell einfach früher dunkel, das heißt, die langen Sommerabende sind vorbei. Doch für die nächtlichen Kulturevents, die Anfang Oktober 2018 im Dreiländereck Bodensee organisiert werden, und deren Besucher ist dies eher unwichtig. Sowohl bei der Kulturnacht in Radolfzell als auch bei der ORF-Langen Nacht der Museen erwartet Kunst- und Kulturfreunde ein vielseitiges Programm ab 18 Uhr bis nach Mitternacht. Die beiden Veranstaltungen liegen also zeitlich gesehen im „dunklen Tagesabschnitt“. Aber genau diese Tatsache und natürlich die vielgestaltige Kunst- und Kulturlandschaft, die sich an den Abenden präsentiert, machen den Reiz solcher Aktionen aus!

Die Kulturnacht in Radolfzell und Ortsteilen findet am 02. Oktober 2018 statt. Bereits zum 14. Mal wird der Aktionstag, an dem Lesungen, musikalische Auftritte, Filme, Ausstellungen (Skulpturen, Gemälde, Fotografien usw.), Tanz- und Theateraufführungen, Installationen und weitere Live-Performances Besucher anlocken, begangen. Von 18 Uhr bis Mitternacht gibt es einige interessante Kunstaktionen zu erleben, darunter Poetryslam und Skulpturenweg in Böhringen, die Präsentation prämierter Naturfotografien, Tanz (orientalisch, lateinamerikanisch, Hip Hop usw.), Mode- und Schmuckausstellungen, eine Büchervorstellung, „schwebende Gärten“ (Miniaturgärten auf Stein), Kalligraphie, Upcycling-Kunst, das Einfärben eines Bromöldrucks sowie Live-Looping. Ebenso können die Besucher der 14. Kulturnacht analoge Technikgeräte ausprobieren, beim Papierfalten mitmachen oder bei einem Workshop zum Zeichnen von Comics und Mangas kreativ werden. Viele Künstler und Künstlergruppen sind an dem nächtlichen Kunst- und Kulturevent in Radolfzell am Bodensee beteiligt und mit der kostenfreien Busverbindung zwischen den einzelnen Stationen steht einem abwechslungsreichem Kulturabend nichts im Wege. Und am Mittwoch können die meisten Besucher sicherlich sogar ausschlafen, denn am 03. Oktober wartet mit dem „Tag der deutschen Einheit“ ein bundesweiter Feiertag.

Am 06. Oktober 2018 ist ebenfalls eine großartige Veranstaltung für Kunst- und Kulturfreunde geplant. Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ bietet bei ihrer 19. Auflage ein breites Programm in Österreich, Lindau am Bodensee, der Schweiz und Liechtenstein! In der Zeit von 18 Uhr bis 1 Uhr können bei dem grenzüberschreitenden Aktionstag mehrere Hundert Museen, Galerien und weitere Kunst- und Kulturinstitutionen entdeckt werden. In Bregenz am Bodensee beteiligen sich zum Beispiel das vorarlberg museum, das Kunsthaus Bregenz, der Martinsturm, der Bildraum Bodensee sowie das Vorarlberger Militärmuseum. In Lindau können Besucher in der Galerie Skulpturale erleben, wie ein Ausstellungswechsel vollzogen wird, und im Lindauer Bibliotheksmuseum an einer interessanten Sonderführung teilnehmen.

Bildquelle: www.radolfzell.de/kulturnacht

Bunt leuchtende Blätterwälder, morgendliche Nebelschwaden, milde Temperaturen – wundervolle Herbsttage genießen Naturfreunde bei gemütlichen Spaziergängen, Wanderungen und Radtouren. Dabei gibt es in diesen Tagen nicht nur wundervolle Fotomomente zu entdecken. Kastanien, Pilze und Co. wecken zudem die Sammelleidenschaft bei Klein und Groß und wenn der Wind mitspielt, tanzt der Drachen oben am Himmel. Der Herbst besitzt viele charmante Seiten und diese lassen sich unter anderem auf der Mainau bewundern. Auf der berühmten Blumeninsel im Bodensee strahlen in diesem Monat circa 12.000 Dahlien in den verschiedensten Farb- und Formvariationen. Wer unter den über 280 Sorten der traditionsreichen Mainauer Dahlienschau seine Schönste erkoren möchte, hat hierzu noch bis zum 07. Oktober 2018 Gelegenheit. Wobei die Wahl zur „Königin der Dahlien“ (wie schon in den vergangenen Jahren) bei der Vielfalt an Blüten sicherlich nicht einfach werden wird. Herbstliche Eindrücke gibt es selbstverständlich zudem im Arboretum der Mainau.

Mitte des Monats beginnt die Mainauer Herbstausstellung 2018, die sich – thematisch passend zum Jahresmotto „Faszination Afrika“ – mit Kaffee befasst. Im Palmenhaus können sich Besucher vom 21. September bis zum 21. Oktober über das dunkle Aufgussgetränk mit „belebender Wirkung“ aus dem äthiopischen Königreich Kaffa (heute Region Kaffa) ausgiebig informieren. Ob Cappuccino, Espresso, Milchkaffee, Latte Macchiato oder einfach als Pott – die beliebte, afrikanische Bohne lässt sich vielfältig genießen und ist von vielen Frühstückstischen nicht wegzudenken. Was wäre ein schön gedeckter Tisch mit Erdbeertorte, Schlagsahne und guten Freunden denn ohne Kaffee! Und frischer Kaffeeduft macht (bei den meisten) Lust auf mehr! Die Herbstschau auf der Mainau mit dem Titel „Kaffee – Afrikas Geschenk an die Welt“ beinhaltet aber mehr als Wissenswertes und Interessantes über den Kaffeeanbau und seine Bedeutung, alle Sinne sind gefragt. So werden am 02. Oktober, 06. Oktober und am 21. Oktober 2018 beispielshalber äthiopische Kaffeezeremonien veranstaltet.

Im Herbst steht aber nicht nur der aus weiter Ferne stammende Kaffee auf dem Themenkalender der Mainau. Heimische Weine werden bei den Weinproben vorgestellt und dem Apfel als bekanntes Bodenseeobst ist der „Mainau-Apfeltag“ am 22. September 2018 gewidmet. Beim Apfeltag können sich Besucher über das gesunde und leckere Obst und seine Verarbeitung informieren, zum Beispiel Tipps rund ums Dörren erfahren. Auch sind diverse Aktionen geplant. Wer möchte, kann Äpfel zu Saft verarbeiten, eine Obstpizza backen, Apfelfragen beantworten oder Apfelchips naschen. Nicht zuletzt hält der Mainau Veranstaltungskalender in den folgenden Herbsttagen musikalische Events bereit (Jazz, Klassik) und am 23. September wird ferner das Rothaus-Erntedankfest begangen.

Bildquelle: www.mainau.de

Es ist Herbst am Bodensee und nicht nur die reizvollen Landschaften aus Feldern und Wäldern und dem idyllischen See sowie das milde Wetter begeistern in diesen Tagen Urlauber am Schwäbischen Meer. Ebenso warten reich gefüllte Veranstaltungskalender mit vielen schönen Herbstaktionen und traditionsreichen Herbstevents auf, so zum Beispiel die beliebten „Apfelwochen am Bodensee“ – ein mehrtägiger Veranstaltungsreigen mit vielfältigen Aktivitäten rund um das gesunde Obst, das im Mittelpunkt mancher Erzählung und Redewendung steht.

Vom 22. September bis zum 14. Oktober 2018 können Bürger und Gäste der Bodenseeregion Äpfel unterschiedlichster Geschmacksrichtung genießen sowie Näheres über Anbau und Verarbeitung der gesunden Frucht erfahren. Ob groß oder klein, süß oder säuerlich, fest oder mürbe, dezent oder sehr aromatisch, ob rot, grün oder gelb – für jeden Geschmack scheint es, eine Apfelsorte zu geben. Und Apfelfans wissen, Evelina, Kiku, Kanzi und Co. sind (eigentlich) keine ausgefallenen Frauennamen, sondern (vordergründig) leckere Apfelsorten. Es gibt mehrere hundert Apfelsorten, darunter solche, die sich heutzutage nicht in der Obsttheke großer Kaufhausketten finden lassen.

Informationen über alte Sorten liefert die Sortenerhaltungszentrale Baden-Württemberg beim „Tag des offenen Sortengartens“ am Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee in Bavendorf am 22. September 2018. Bavendorf liegt gut 30 Kilometer von Meersburg entfernt. Am Samstag gibt es hier aber nicht nur Führungen, bei denen viel Interessantes und Wissenswertes vermittelt wird. Darüber hinaus dürfen Besucher eigene Äpfel zur Sortenbestimmung mitbringen, Äpfel vor Ort pflücken und natürlich kosten.

Wer sich für den Apfelanbau am Bodensee und die Weiterverarbeitung der Äpfel interessiert, kann außerdem bei Spaziergängen und Führungen auf Obstplantagen, in Obsthöfen sowie Verarbeitungs- und Verkaufsbetrieben spannende Details kennenlernen. Informationen und schöne Aussichten gibt es beispielsweise auch bei den angebotenen Kutsch- und Traktorfahrten oder bei geführten Radtouren. Äpfel und Apfelerzeugnisse können vielerorts probiert und erworben werden, zudem laden einige Gastronomen zum Apfelschmaus ein. Selbstverständlich stehen weitere herbstliche Köstlichkeiten vom Bodensee auf der Karte!

Auf den traditionsreichen Festen und Märkten, die im Rahmen der „Apfelwochen am Bodensee“ organisiert werden, „kommen“ Einheimische und Urlauber dem beliebten Bodenseeobst ebenfalls „auf die Spur“. Apfelolympiaden, Apfelbrunnen, Apfel-Schnitzeljagd, Apfel-Bastelei, Apfel-Quiz, Apfelpressen, freilich jede Menge Apfelkuchen aber auch musikalische Unterhaltung, Lagerfeuer, Schaukochen und -brennen, Weinproben, Fackelwanderungen, Ausstellungen, Lesungen, Yoga und Wildkräuterführungen sind zu den diesjährigen „Apfelwochen am Bodensee“ geplant. Die Events finden vom 22. September bis zum 14. Oktober 2018 rings um das Schwäbische Meer statt, unter anderem in Bodman-Ludwigshafen, Überlingen, auf der Insel Mainau, in Immenstaad, Salem, Markdorf, Langenargen und Bermatingen.

Singen, die Stadt am mächtigen Hohentwiel und wenige Kilometer vom Bodenseeufer entfernt, lädt am 15. September 2018 kleine und große Museumsfans zu einer speziellen Veranstaltung ein – die Museumsnacht Hegau-Schaffhausen. Das Event im gesamten Stadtgebiet von Singen bietet in der Zeit von 18 Uhr bis 1 Uhr interessante und spannende Attraktionen zu den unterschiedlichsten Themen. Live-Musik, Lesungen, Theater, Mitmachaktionen, Licht- und Klangeffekte, Führungen, Gesprächsrunden, die Ausstellung von Bildern, Fotografien, Skulpturen usw. umfasst das vielfältige Programm der Museumsnacht, welches das kreative und das technische Interesse der Besucher weckt.

Jede Menge sehenswerte Kunstwerke werden am Samstagabend an verschiedenen Standorten in der Stadt Singen zu erleben sein. Im Rathaus stellen gleich mehrere Künstler ihre Arbeiten aus, darunter Landschaftsbilder, Porträts, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen aus industriellen Metall- und Werkzeugen. Auf dem Rathausplatz wird darüber hinaus ein Fahrzeug aus Bambus kunstvoll in Szene gesetzt.
Fahrzeuge stehen überdies im Rahmen der Aktion „Museum auf Rädern“ im Vordergrund und zwar Oldtimer. Mit den alten, gepflegten Vehikeln gelangen Besucher zu den verschiedenen Stationen der Museumsnacht, dabei wird die Fahrt allein zum Erlebnis und zwar nicht nur für Oldtimerfans.

Das Archäologische Hegau-Museum ist beispielsweise eine solche Station am 15. September. Hier erfahren Interessierte beispielshalber, wie in der Jungsteinzeit Nahrung angebaut, gesammelt und verarbeitet wurde. Wissensvermittlung und Erproben stehen auf dem Programm. Wer Näheres über die Historie des Singener Schlosses erfahren möchte, ist im Archäologischen Hegau-Museum ebenfalls genau richtig. Bei einem (fiktiven) Gespräch zwischen Mitgliedern der Schlossfamilie erfahren die Zuhörer viel Spannendes aus der Schlossgeschichte und dem Schlossalltag. Weibliche Figuren der Stadtgeschichte gibt es im Schlossgarten zu erleben, die Geisterstunde im Schlossgarten wird aber sicherlich nicht gruselig, eher faszinierend!

Eine Sonderschau des DRK Ortsvereins findet zu dessen 125. Jubiläum in der Sparkasse Hegau-Bodensee statt. Ein besonderer „Geburtstag“ bedarf einer entsprechenden Kulisse und Ausstellung, ein Feldbett und alte Uniformen des Deutschen Roten Kreuzes können daher in einem Einsatzzelt bestaunt werden. Weitere Exponate vermitteln ebenso die langjährige Geschichte und Entwicklung des Vereins.

Die Besucher der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen können in Singen aber auch einen Abstecher ins MAC Museum Art & Cars oder in die Hegau-Bodensee-Galerie unternehmen. Lichtkunst gibt es beispielshalber im Stadtgarten zu bewundern und die Kirche St. Peter & Paul birgt an diesem Abend eine künstlerische Installation. In der Stadtbibliothek warten derweil spannende Lesungen, doch keine Gewöhnlichen! Geplant sind zur Museumsnacht in Singen weiterhin Kreativ sein im Atelier, Live-Bodypainting, Orgelkonzerte, die unterhaltsame Schau „Teuflisch gute Bilder“ und der Hegau Fotoclub präsentiert großartige Bildmomente.
Natürlich beteiligt sich nicht nur Singen am Bodensee an der Museumsnacht Hegau-Schaffhausen am 15. September 2018. Weitere Städte und Ortschaften der Region nehmen an diesem nächtlichen Kulturevent mit abwechslungsreichen Aktionen teil, wie Schaffhausen, Stein am Rhein, Wangen und Neuhausen.

Bildquelle: www.museumsnacht-hegau-schaffhausen.com