Museumsbesuche gehören bei vielen in der Freizeit oder im Urlaub dazu und die Bodenseeregion birgt eine mannigfache Museumslandschaft mit etlichen spannenden Ausstellungen zum Staunen und Ausprobieren. Deutschlandweit gibt es über 6.500 Museen und um diese Vielfalt und auch die weltweiten Ausstellungen zu feiern, wurde der Internationale Museumstag ins Leben gerufen. Am nächsten Sonntag wird der Internationale Museumstag zum 40. Mal begangen. Wer Lust und Laune hat, kann das abwechslungsreiche Programm, welches die Bodenseemuseen für den 21. Mai 2017 vorbereitet haben, erleben. Das Leitmotiv beim 40. Museumstag lautet „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“.

Das Dornier Museum für Luft- und Raumfahrt in Friedrichshafen hält am Sonntag Führungen, Kreativaktionen, Rundflüge im Flugsimulator, mathematische Mitmachstationen und Experimente bereit. Außerdem ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre kostenlos. Weitere Ziele in Friedrichshafen am schönen Bodensee zum Internationalen Museumstag sind das Zeppelin Museum mit Führungen und Vorträgen oder auch das Schulmuseum mit einem Museums- und Gartenfest mit Musik, Museumsrundgängen, Lesungen, Spielen und kreativen Angeboten.

Auch in Konstanz haben sich die Museen auf große und kleine Gäste zum Museumstag eingestellt und bieten Interessantes. Tierkinder-Buttons basteln im Bodensee Naturmuseum, Sonderführungen im Rosgartenmuseum sowie freier Eintritt in der Städtischen Wessenberg-Galerie und im Hus-Haus erwarten Museumsfreunde in der Universitätsstadt.
Wer sich für den delikaten Traubensaft interessiert, der in der reizvollen Bodenseeregion ebenfalls hervorragend gedeiht, besucht das vineum bodensee in Meersburg. Im Gaienhofener Museum Haus Dix gibt es eine Sonderschau mit Kinderbildnissen des außergewöhnlichen Künstlers Dix aus den Jahren 1923 bis 1966. Im Hesse Museum in Gaienhofen werden am 21. Mai eine Lesung bzw. Vortrag sowie eine Bastelaktion organisiert. Darüber hinaus ist in zahlreichen weiteren Museen am Schwäbischen Meer zum 40. Internationalen Museumstag der Eintritt frei, beispielsweise im Bodensee Obstmuseum in Frickingen und im vorarlberg museum von Bregenz.

Tipp: Historisches lässt sich nicht nur in den Bodenseemuseen entdecken, sondern auch bei den Mittelalter Events, die Ende Mai im Dreiländereck abgehalten werden. Am 20. Mai und 21. Mai findet das 4. Mittelalterspektakel in Immenstaad statt und am 25. Mai zudem ein Mittelalter Markt in Uhldingen-Mühlhofen. Altes Handwerk, fröhliches Marktgeschehen, Musik, Jonglage und andere Unterhaltung und natürlich geschichtliche Aspekte werden bei den Veranstaltungen präsentiert.

Bildquelle: museumstag.de

Wer für das Wochenende vom 13. Mai und 14. Mai 2017 ein wunderbares Ausflugsziel für Kind & Kegel sucht, sollte einen Trip zum Pfänder unternehmen. Der 1.064 Meter hohe Hausberg der österreichischen Festspielstadt Bregenz gewährt nicht nur großartige Aussichten über reizvolle Bodenseelandschaften, sondern am kommenden Wochenende außerdem attraktive Highlights für kleine und große Besucher. Die Pfänderbahn begeht das 90. Jubiläum und veranstaltet in diesem Zusammenhang tolle Aktionen für Kinder und Erwachsene.

„Der Bodensee zu Gast am Pfänder“ lautet das Leitmotiv am Samstag, wenn Sehenswürdigkeiten und Attraktionen vom Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz sich hier vorstellen. Die Pfänderbesucher dürfen sich am 13. Mai 2017 daneben auf Bastelei, Kreatives, Handwerkliches und Sportliches freuen. Eine Runde Minigolf beispielsweise? Sich zum Schmetterling schminken lassen? Am Samstag auf dem Pfänder möglich!

Am 14. Mai 2017 lohnt ebenfalls ein Ausflug auf den über 1.000 Meter hohen Bodenseeberg. Der Sonntag steht unter dem Motto „Spiel, Spaß und Bewegung“ und dabei ist ein Mitmachzirkus, der Aktivitäten für Jung und Alt bereithält.

All dies und viel mehr wird an den beiden Festtagen auf dem Bregenzer Hausberg geboten. So wird beispielsweise eine Rallye auf dem Pfänder organisiert, bei der einige Überraschungen und Preise winken. Musikalische Unterhaltung und Kutschfahrten gehören des Weiteren zum Programm und natürlich ist auch an das leibliche Wohl der Pfändergäste gedacht. Eine Fahrt mit der Pfänderbahn, bei der knapp 607 Meter Höhe überwunden werden, sollte freilich nicht versäumt werden – es warten herrliche Ausblicke!

Übrigens der Grund für das Festwochenende Mitte Mai 2017 auf dem Bregenzer Hausberg ist die Eröffnung der Bahn. Am 20. März 1927 wurde die Pfänderbahn als dritte ihrer Art in Österreich eröffnet und im April 2007 konnte der 30 Millionste Fahrgast verzeichnet werden. Mehr über die erfolgreiche Geschichte der Pfänderbahn erfahren Interessierte im Pfänderbahn Museum. Und es gibt weitere Anziehungspunkte rund um den Pfänder, wie den Alpenwildpark, den Spielplatz oder auch die Bergkulissenwand mit Informationen zur Landschaft und Fauna um den Pfänder.

Bildquelle: www.pfaenderbahn.at

Mittendrin im Frühling lockt die Bodenseeregion mit idyllischen Landschaften, ideal zum Wandern und Spazieren. Laut Wetterprognose soll sich auch das Wetter in den nächsten Tagen wieder an das Leitmotiv „Frühling“ halten und verspricht milde und sonnige Aussichten. Unabhängig von Petrus Vorhaben hält das Frühjahr am Schwäbischen Meer auch manch kulturellen Höhepunkt bereit, mit dem Bodenseefestival beispielsweise einen außergewöhnlichen Reigen literarischer, musikalischer, filmischer, tänzerischer – kurzum kultureller – Attraktionen.

Das Bodenseefestival, das seit 1989 erfolgreich heimische Kulturfans und Gäste des Dreiländerecks am Bodensee begeistert, findet vom 06. Mai bis zum 05. Juni 2017 statt. Wie üblich stehen die zum Reigen gehörenden Kulturveranstaltungen unter einem definierten Hauptmotiv und traditionsgemäß widmet sich das Festival 2017 wieder einem Land. Nach „Böhmen am See“ 2015 und „Nordlichter“ 2016 richtet sich der Blick bei der 29. Auflage des grenzüberschreitenden Events auf „Variations on America“.
Ein bunt gemischtes Programm rund um den Bodensee ist im Rahmen des Kulturfestivals geplant, bei dem die nordamerikanische Kultur in den Vordergrund gerückt wird. Konzerte, Lesungen, Tanz, Theater und natürlich Filme – Stichwort: Hollywood – werden vom 06. Mai bis zum 05. Juni 2017 dargeboten. Für Kinder und Erwachsene gibt es viele informative und unterhaltsame Angebote, zum Beispiel Musiktheater, Jazzworkshop, Kinderkonzert sowie die „Lange Nacht der amerikanischen Literatur“.

In einer Buchausstellung im Friedrichshafener Medienhaus am See haben Interessierte die Option, Bildbände, Romane und Reiseberichte aus und zu Nordamerika zu besichtigen. Im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen sind Fotografien amerikanischer Realitäten ausgestellt, oft weit entfernt vom „Amerikanischen Traum“, aber nicht minder beeindruckend. Bilder zu diesem Thema zeigt außerdem die Galerie im Tettnanger Schlosspark. Ebenso darf sich das Publikum auf Geschichten aus New York, Spirituals, Indianer, eine Musikdokumentation zu „The Stooges“ (Iggy Pop), Swing, Modern Dance aus Amerika, Huckleberry Finn oder auch auf den Oscarprämierten Film „American Beauty“ freuen.

Zum 29. Bodenseefestival gehört traditionell ein Artist in Residence. Bei „Variations on America“ ist der Artist in Residence der herausragende Organist Cameron Carpenter mit seiner International Touring Organ. Darüber hinaus tritt in diesem Jahr als Young Artist in Residence die Jazzkünstlerin und Saxophonistin Grace Kelly in Erscheinung. Zwei Ausnahmetalente präsentieren sich bei diesem aktuellen Kulturfestival am schönen Bodensee!

Bildquelle: bodenseefestival.de

Nach den Osterfeiertagen gönnt uns der aktuelle Kalender schon bald wieder einige freie Tage. Der 01. Mai ist deutschlandweit ein Feiertag und damit steht ein verlängertes Wochenende „vor der Tür“  oder sogar eine ganze Woche Urlaub. Freie Zeit plus schönes Wetter ergibt Bodensee pur und wenn Petrus „mitspielt“, kann die herrliche Bodenseenatur Ende April bzw. Anfang Mai beim Radfahren und bei Wanderungen erkundet werden. Und wer seinem Hobby am liebsten mit Gleichgesinnten nachgeht, kann die geführten Bodenseetouren nutzen.

Vor allem Radfreunde sollten bis zum nächsten Wochenende ihr „Tretmobil“ startklar machen, denn dann finden verschiedene Aktionen rund um die Erfindung von Karl Freiherr von Drais aus dem Jahr 1817 statt. Zum 200. Jubiläum des Fahrrades wird beispielsweise am 30. April 2017 vom ADFC Landesverband Baden-Württemberg der 1. „RadtourenTag“ begangen. An diesem Sonntag sind landesweit verschiedene Radtouren geplant und die Initiatoren hoffen natürlich, auf großen Anklang und Folgeveranstaltungen in den nächsten Jahren.

Egal ob „Profiradler“ oder „Hobbytreter“, Mountainbiker oder Rennradler, Jung oder Älter – der ADFC Bodenseekreis bietet am letzten Sonntag im April unterschiedlichste Touren an. Es wird zum Beispiel eine Radsternfahrt organisiert, bei der verschiedene Strecken je nach Rad absolviert werden können. Treffpunkt ist am Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. Des Weiteren lädt der ADFC Bodenseekreis am 30. April zu einer Frühlingstour von Leutkirch nach Friedrichshafen ein, bei der die idyllischen Bodenseelandschaften passiert werden. Treffpunkt ist der Friedrichshafener Stadtbahnhof. Oder wie wäre es mit einer kulturhistorischen Radelreise in Konstanz und der Schweizer Nachbarstadt Kreuzlingen? Mit dem Drahtesel folgen die Teilnehmer zugleich den Spuren ihres „Gefährtes“. Bei der Fahrradtour am 30. April durch Konstanz und Kreuzlingen werden Drais Errungenschaft und historische Zeugnisse aus dem Erfindungsjahr 1817 thematisiert. Veranstaltungsort ist der Zollübergang Klein Venedig.

Auch in den ersten Maitagen kommen Radelfans am Bodensee auf ihre Kosten. Am 03. Mai geht es zum Beispiel von Überlingen über die Klosterkirche Birnau zum Schloss Salem und zurück und am 04. Mai führt es Genussradler von Meersburg über die Birnau bis nach Salem. Rennradtouren und Ausflüge ins Bodenseehinterland werden ebenfalls Anfang Mai veranstaltet.

Doch nicht nur Radler dürfen sich auf geführte Touren in den kommenden Tagen freuen. Auch jene, die die Natur zu Fuß erkunden möchten, sind gefragt. Eine herrliche Frühlingswanderung mit viel Wissenswertem erleben Interessierte am Samstag, den 29. April 2017 in Wasserburg am Bodensee. Zahlreiche blühende Obstbäume liegen auf der Strecke bei der Wanderung unter dem Motto „Mehr als Blüte – Ein Blick hinter die Kulissen“, bei der heimische Erzeuger wie Winzer, Fischer und eben auch Obstbauern und ihre Produkte im Mittelpunkt stehen.

Wer mehr über die Konzilstadt Konstanz, den Bodensee, den regionalen Weinbau und die Natur im Dreiländereck erfahren möchte, erwandert die Region am 01. Mai 2017 unter fachkundiger Leitung. Neben Fakten, Anekdoten und großartigen Ausblicken genießen die Wanderfreunde überdies dabei Bodenseewein!

Der Bodenseeraum ist aber nicht nur für seine edlen Tropfen berühmt, auch für seine Pfahlbauten und diese sind ein beliebtes Wanderziel, beispielshalber am 02. Mai 2017. Die geführte Tour am Dienstag startet in Meersburg. In den nachfolgenden Maitagen sind freilich einige weitere schöne Ausflüge mit Wanderführung und Gleichgesinnten angesetzt. Eine Bitte an Petrus: Wonnewetter im Wonnemonat – von Anfang an!

Bildquelle: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Gemäß Begriffsdefinition befinden wir uns mittendrin in den Frühlingsmonaten. Im März startet der Frühling, die ersten Frühjahrsboten zeigen sich. Es folgt der wechselhafte April, der normalerweise von stürmischen Regenschauern mit kleineren Hagelkörnern bis hin zum prallen Sonnenschein mit Hitzeattacken so ziemlich alles Wettertechnische bereit hält – manchmal sogar alles an einem Tag. Bis der Sommer beginnt, erfreut dann noch der Mai, der seinem Spitznamen „Wonnemonat“ mit warmen Temperaturen und endgültig erwachender Fauna meist alle Ehre macht. Momentan herrscht erst einmal April und dieser wird in den kommenden Tagen, zum Osterfest und im Anschluss, wohl seinem Ruf als launisch und wetterwendisch in diesem Fall gerecht.

Trotz eventueller Wetterunsicherheiten begeistert der April, denn bei vielen Sehenswürdigkeiten der Bodenseeregion beginnt nun die Saison. So sind seit diesem Monat das Museum Langenargen, das Ravensburger Spieleland und das Elektronikmuseum Tettnang beispielsweise wieder für Besucher zugänglich. Auch die Alte Burg Meersburg ist ab April wieder touristisch vollumfänglich aufgestellt und veranstaltet nun bis zum Herbst monatlich den Event „Belebte Burg“, zu dem kleine und große Mittelalterfans herzlich eingeladen sind.

Bei dem Eventreigen – jeweils an einem Wochenende im Zeitraum von April bis Oktober – wird dem altehrwürdigen Burgareal mitten in der Bodenseestadt Meersburg, wie der Veranstaltungstitel es schon vermuten lässt, „Leben eingehaucht“. Einige Darsteller vermitteln am Originalschauplatz und in historischer Montur den Alltag im dunklen Zeitalter. Handwerk, Waffen- und Kampfkunst, Speisen, Wohnen und Unterhaltung werden unter anderem vorgestellt. Interessante und informative Stunden auf der Burg warten.

Die „Belebte Burg“ der Alten Burg Meersburg am idyllischen Bodensee ist zweifellos nicht nur für waschechte Mittelalterfans ein großartiges Besuchererlebnis. Die Wochenendtermine von April bis Oktober finden jeweils unter einem speziellen Motto statt. Der erste, geplante Veranstaltungstermin in diesem Jahr ist das Wochenende vom 22. und 23. April 2017.

Top! Es gibt demnach auch direkt nach dem Osterwochenende im Länderdreieck von Deutschland, Österreich und der Schweiz manch lohnendes Ziel bzw. faszinierende Veranstaltung und damit tolle Ausflugstipps für Familien, zum Beispiel die Alte Burg Meersburg, das Ravensburger Spieleland, das Elektronikmuseum Tettnang…

Bildquelle: www.burg-meersburg.de

Nur noch wenige Tage und der Osterhase versteckt wieder seine farbenfrohen, verzierten Eier und andere kleine Präsente. Speziell die Kleinsten haben großen Spaß daran, mit ihrem Osterkörbchen auf die Suche zu gehen und hinter Büschen, in Sträuchern, an Baumstämmen, im Blumenbeet etc. Ostereier, Nascherei und andere Ostergeschenke zu entdecken. Aber auch ältere Kids, Jugendliche und Erwachsene erfreuen sich am Osterfest. Sei es wegen der freien Tage, die gemeinsam mit der Familie und Freunden verbracht werden können, oder wegen der kulinarischen Highlights wie dem Osterlamm oder wegen der traditionellen Osterbräuche wie Gottesdienste, der Papstsegen und die Osterfeuer.

Wer sich in den kommenden, ersten Apriltagen auf das Osterfest am wunderschönen Bodensee so richtig einstimmen möchte, kann auf den prallgefüllten Veranstaltungskalender des Länderdreiecks von Deutschland, Österreich, Schweiz zurückgreifen. Oster- und Frühlingsfeste, Bastelaktionen, Lesungen, Führungen und andere Events für die gesamte Familie sind geplant und verkürzen die Zeit bis zur Ankunft des Osterhasen.
Osterbasteln und Osterbräuche gibt es zum Beispiel im Konstanzer Rosgartenmuseum zu erleben. Am Nachmittag des 08. April 2017 sind Bastelfreunde von 6 bis 12 Jahren eingeladen, im Museum Osterdekoration und Osterkörbe herzustellen. Am 09. April 2017 erfahren Jung und Alt Näheres über die Herkunft und den Ursprung des Osterfestes und seiner unterschiedlichen Rituale. Am Sonntagnachmittag findet eine Familienführung zu diesem Thema statt.

Aktivitäten, bei denen Ideenreichtum und zudem handwerkliches Geschick im Mittelpunkt stehen, organisiert daneben das Dornier Museum in Friedrichshafen am Bodensee. Im Museum für Luft- und Raumfahrt können Kreative im Alter von 6 bis 10 Jahren am 10. April 2017 Osterhasen basteln. Wer eine passende „Bastelvorlage“ sucht, wird im DO.labor fündig und kann überdies vom 10. bis zum 17. April im Dornier Museum auf die Suche nach versteckten Osterhasen gehen und so an dem Gewinnspiel des Museums teilnehmen.

Und auch im Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg in Konstanz „ist der Osterhase los“. Am 12. April 2017 veranstaltet das Museum eine Osterhasensuche in den Ausstellungsräumen, bei der Interessantes rund um das Osterfest berichtet wird. Außerdem steht an diesem Mittwoch die Gestaltung von Ostereiern auf dem Programm. Der Event richtet sich an Teilnehmer von 8 bis 12 Jahren.

Jüngere Osterfreunde erwartet am 08. April eine Lesung im Medienhaus am See in Friedrichshafen und Festlichkeiten für die ganze Familie gibt es ebenfalls am Samstag, unter anderem in Radolfzell-Markelfingen (Osterbrunneneröffnung) und in Überlingen (Frühlingsfest der Landesgartenschau).

Bildquelle: ABa81  / pixelio.de

Der Frühling ist da, aus meteorologischer und nun auch aus astronomischer Sicht. Die Pflanzenwelt sprießt und erfreut mit farbenfrohen Frühlingsblühern, die nach der langen, weiß-grauen Winterzeit endlich wieder schöne Kontraste bieten. Die Tierwelt stellt sich freilich gleichfalls auf die wärmere Saison ein und bei den derzeit milden Frühlingstemperaturen ist bald wieder mit allerlei tierischem Nachwuchs zu rechnen. Vom Küken, Rehkitz, Kalb, Fohlen etc. bis zum ausgewachsenen Tier ist es meist ein langer, schwieriger Weg mit jeder Menge „Lernstoff“ und einigen Gefahren. Über diese faszinierende, tierische Entwicklungsreise berichtet das Bodensee Naturmuseum von Konstanz ab April in seiner neuen Sonderausstellung.

Die Sonderschau mit dem Titel „Tierkinder – Start ins Leben“ widmet sich den heimischen Vögeln und Säugetieren. Vom 08. April 2017 bis zum 25. Februar 2018 zeigt das Museum anhand von interessanten Ausstellungsstücken und bei thematischen Veranstaltungen, wie unterschiedlich Tierkinder lernen und worauf sie achten müssen, wie sie umsorgt werden und, wie sie sich an ihre Umwelt anpassen. Besonders für kleine Museumsgäste ist die neue Sonderausstellung des Bodensee Naturmuseums konzipiert. Der Besuch ist ein tolles Erlebnis für den nächsten Wochenend- oder Familienausflug.

Außer der spannenden „Tierkinder“-Schau entdecken Kinder im Bodensee Naturmuseum sowie im kooperierenden Kinderhaus Knirps & Co. in Konstanz viele schöne, tierische Veranstaltungen. Von Tierkindern – genauer von Eiern und jenen Tieren, die hieraus schlüpfen können – handeln die Veranstaltungen „Ach, du dickes Ei!“ am 30. März 2017 im Kinderhaus (Teilnehmer von 7 bis 10 Jahren) sowie am 04. April 2017 im Bodensee Naturmuseum (Teilnehmer von 4 bis 6 Jahren).

Zudem findet am 02. April 2017 ein Event aus der Veranstaltungsreihe „Sehen, fühlen, begreifen“ des Bodensee Naturmuseums statt. An diesem Sonntag dreht sich im Museum alles um Federn, ihre Wirkungsweise und Bedeutung in der Tierwelt. Und wer jetzt zuerst ans Fliegen denkt, hat zwar Recht, sollte jedoch auch an die dichten, flauschigen Federn von Küken und an die farbenfrohen Federn mancher Papageien denken. Federn sind eben nicht nur zum Fliegen da, wie das Konstanzer Bodensee Naturmuseum am 02. April anschaulich beweist!

Bildquelle: Rosel Eckstein  / pixelio.de

Milde Temperaturen und wärmende Sonnenstrahlen und schon sind die ersten Kleingärtner in ihrem floralem Reich bereits am Werkeln. Beete und Grünflächen werden instandgesetzt und hergerichtet, die ersten neuen Pflanzen, Möbel und Dekorationselemente für den Garten erworben. Natürlich lädt das frühlingshafte Wetter in diesen Tagen zu solchen Aktionen ein und nach der langen Winterpause freuen sich nicht nur die Kleingärtner über ein wenig frische Luft, Arbeiten im Freien und die ersten Frühblüher.

Viele Städte und Gemeinden rüsten sich nun für den Frühling und die kommende Urlaubssaison. So manche Reinigungsaktion und frühlingshafte Schmückung öffentlicher Plätze ist geplant, auch wird aktuell mit speziellen Frühlingsangeboten gelockt. Dabei kommen Urlaubsgäste und Einheimische oft gleichermaßen auf ihre Kosten. Die reizvolle Bodenseestadt Meersburg zum Beispiel zwischen Uhldingen-Mühlhofen und Hagnau ist vom 25. März bis zum 13. April 2017 fest auf den Frühling eingestellt, denn in diesem Zeitraum finden die diesjährigen Meersburger Frühlingswochen statt mit allerlei tollen Aktionen für Jung und Alt, Gäste und Bürger der malerischen Bodenseeregion.

Während der Meersburger Frühlingswochen 2017 können Interessierte an sportlichen, kulturellen und kulinarischen Aktivitäten in Meersburg teilnehmen. So gibt es unter anderem am 27. März 2017 einen Nordic Walking Kurs sowie bis Mitte April an mehreren Abenden Schiffstouren auf dem Bodensee und an einigen Nachmittagen Kochkurse in verschiedenen lokalen Gastronomiebetrieben mit unterschiedlicher Thematik – von Bodenseefisch über Kräuter bis zur Asiatischen Küche. Freunde edler Tropfen nutzen die Weinverkostungen, die im Rahmen der Meersburger Frühlingswochen vom 25. März bis zum 13. April 2017 mehrmals veranstaltet werden.

Weiterhin lädt am 26. März 2017 ein Oster- und Kräutermarkt auf dem Marktplatz und im Innenhof des früheren Klosters der Dominikanerinnen zu genüsslichen Stunden ein und am 05. April 2017 ist ein Auftritt der Meersburger Knabenmusik im Neuen Schloss organisiert. Beide Termine sind besondere Anziehungspunkte für alle Feinschmecker, Freunde kunsthandwerklicher Produkte und Kulturliebhaber.

Tipp: Für Inhaber der Meersburg Plus-Card sind diverse Aktionen der Frühlingswochen ermäßigt oder kostenfrei, zum Beispiel Sightseeingtouren, Kochkurse und geführte Wanderungen. Auch der Eintritt in manche Attraktion des Bodenseeraums – wie die Meersburg Therme, die Alte Burg Meersburg oder die Pfahlbauten Unteruhldingen – ist über diese spezielle Karte einmalig kostenlos oder ermäßigt. Zudem gewähren verschiedene Meersburger Unternehmen Karteninhabern Rabatte und Sonderleistungen. Die Meersburg Plus-Card kann über die Gästeinformation, aber auch über einige Beherbergungsbetriebe als Teil eines Pauschalangebotes bezogen werden und ist für 3, 5 oder 7 aufeinanderfolgende Tage gültig.

Bildquelle: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Wenn es gerade mal nicht regnet, lassen sich in diesen Märztagen die milden Frühlingstemperaturen am besten draußen, im Freien genießen. Die ersten Frühjahrsblüher grüßen, zum Beispiel auf der Mainau, und auch die Tierwelt scheint in Aufruhr. Vielerorts sind Vogelgezwitscher und Geraschel zu hören. Ein Ausflug auf die Blumeninsel im Bodensee empfiehlt sich also, auch weil im barocken Deutschordensschloss aktuell die diesjährige Frühlingsausstellung mit frühlingshafter Einrichtung und Dekoration wartet. Überlingen, Radolfzell am Bodensee und Friedrichshafen wecken ebenfalls in den kommenden Märztagen die Frühlingsgefühle mit thematischen Ausstellungen und Märkten. Wer sich auf die „erwachende“ Jahreszeit einstimmen möchte, ist in diesen Bodenseestädten genau richtig!

In Überlingen wird am Donnerstag, den 16. März 2017 der frühlingshafte Krämermarkt im alten Stadtzentrum organisiert. Gut eine Woche später – am Mittwoch, den 22. März 2017 – ist dann die  Innenstadt von Radolfzell fest in Krämershänden beim Frühlingsmarkt. Und selbst auf dem Gelände der Friedrichshafener Messe „tobt“ an vielen Stellen bereits der Frühling in all seinen Facetten. Zur beliebten Frühjahrsmesse „IBO“ werden Traditionelles und Aktuelles vom 22. März bis zum 26. März 2017 aus interessanten Themenbereichen – von Sport über Mode und Mobilität bis hin zu Familie – vorgestellt. Vielerlei gibt es auf der „IBO“ zu entdecken, ob jüngste Grilltrends, E-Bikes für die nächsten Frühlingstouren oder Dekorationsideen, um die farbenfrohen Jahreszeiten im eigenen Wohnbereich einzuläuten.

Parallel zur „IBO“ finden drei weitere, renommierte Ausstellungen auf der Messe Friedrichshafen statt, die für das Frühjahr, den Sommer, Herbst und Winter 2017 attraktive Angebote und schöne Ideen bereithalten. Mit „Urlaub, Freizeit, Reisen“, „Garten & Ambiente Bodensee“ sowie „Neues BauEn“ erhöhen sich vom 22. März bis zum 26. März 2017 die Besucherzahlen. Über 75.000 Messegäste konnte das Ausstellungsquartett in der Vergangenheit anziehen.

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Besucher der vier Messen „IBO“, „Neues BauEn“, „Garten & Ambiente Bodensee“ und „Urlaub, Freizeit, Reisen“ auf vielfältige Ausstellungsthemen, Angebote, Vorführungen, Aktionen und Mitmachaktivitäten freuen. So gehören beispielsweise Kochshows, Fahrradparcours, Vorträge, Präsentationen, Gesprächsrunden, gemeinsames Singen, Nähworkshops, Tipps bei der Gartenbepflanzung und Gartengestaltung, Akrobatik, Zauberei, Tanz, Clownerie und die Besichtigung des Smart-Home-Modells zum abwechslungsreichen Messeprogramm Ende März in Friedrichshafen am Bodensee. Der Frühling kann kommen!

Bildquelle: www.ibo-messe.de

Er gilt als Erfinder der Starrluftschiffe, als Pionier des Luftschiffbaus, seine Ideen und technischen Innovationen prägten und prägen die Luftfahrt – gemeint ist Graf Ferdinand Adolf Heinrich August von Zeppelin, kurz Graf Ferdinand von Zeppelin. Bis dato existieren mehrere, erfolgreiche Firmen, deren Wurzeln in der Historie des Grafen aus Konstanz und seiner Zeppeline liegen. Am 08. März 1917 verstirbt Graf Ferdinand von Zeppelin nach einem ereignisreichen, der Luftfahrt gewidmeten Leben in Berlin. Sein Todestag jährt sich 2017 zum 100. Mal und Friedrichshafen am Schwäbischen Meer – die Bodenseestadt ist durch Zeppelins Unternehmungen eng mit seinen Starrluftschiffen und deren Bau verbunden – erinnert an den legendären Luftfahrtrevolutionär, bei dessen Trauerfeier 1917 Zehntausende Abschied nahmen.

Die Zeppelinstadt Friedrichshafen begeht mit verschiedenen Veranstaltungen im Jahresverlauf den 100. Todestag ihres Ehrenbürgers Graf Ferdinand von Zeppelin. Am 07. März 2017 finden deshalb eine Gedenkfeier im Uferpark, am Zeppelin Denkmal sowie ein musikalisch abwechslungsreiches Konzert der – durch die Zeppelin Stiftung geförderten – Musikschule Friedrichshafen im Kultur- und Tagungszentrum Graf-Zeppelin-Haus statt. Am 100. Todestag, den 08. März 2017, präsentiert das Zeppelin Museum der Stadt Dokumentationen und anderes Filmmaterial zu Graf Ferdinand von Zeppelin. Des Weiteren sind am Samstag, den 11. März 2017 thematische Führungen durch das Museum geplant. Interessant ist sicherlich auch die Buchvorstellung am Freitag, den 10. März 2017 im Kiesel im Medienhaus k42 von Friedrichshafen. Aus dem neuen Werk „Spazierfahrt in der Luft – Literarische Zeppelinaden“ werden Anekdoten, Gedichte und Zitate zum Starrluftschiff und zu seinem „Vater“ vorgetragen.

Im März sind Veranstaltungen zum Gedenken an Graf Ferdinand von Zeppelin in Friedrichshafen am Bodensee organisiert, aber auch in den kommenden Monaten. So stehen im Mai ein Workshop und ein Vortrag mit Führung auf dem Programm, im Juni geht es weiter mit einer geführten Radwanderung sowie einem Vortrag mit Lesung. Thematisch werden Zeppelins Wirken und der Einfluss auf Friedrichshafen beleuchtet. Auch in der Sonderausstellung „Kult! Legenden, Stars und Bildikonen“ des Zeppelin Museums von Juni bis Oktober 2017 spielen Graf Ferdinand von Zeppelin und seine Starrluftschiffe eine zentrale Rolle.
Nicht nur dem Luftfahrtpionier Zeppelin wird 2017 in Friedrichshafen am Bodensee gedacht, auch der gute alte Drahtesel verzeichnet in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Vor 200 Jahren, am 12. Juni, ging Karl (Freiherr von) Drais auf große Fahrt mit seiner erfundenen Laufmaschine. Ihn zog es dabei gut 7 Kilometer weit. Seine „Draisine“ und deren erste Fahrt werden als Erfindung des Fahrrades angesehen und zur Erinnerung an dieses Jubiläum veranstaltet der ADFC Bodenseekreis am 12. März 2017 im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen eine interessante Ausstellung.

Bildquelle: www.friedrichshafen.de