20160523_spektakulum-konstanzViele Museen bieten heutzutage mit interaktiven Ausstellungen zum Anfassen und Ausprobieren, spannenden Exponaten, Vorträgen und Workshops einen lebendigen Einblick in die Geschichte. So veranstaltet zum Beispiel das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg in Konstanz regelmäßig unterhaltsame und lehrreiche Führungen, Kreativaktionen und Festlichkeiten. Besonders lebendig und historisch wird es Ende Mai 2016 auch auf dem Konstanzer Münsterplatz, wenn Ritter im Schwertkampf gegeneinander antreten, Gaukler durch die Gassen ziehen und Geschickte altes Handwerk vorführen. Dies und noch viel mehr gibt es beim „Spektakulum“ am 28. Mai 2016 in Konstanz am Bodensee zu bestaunen.

Organisiert wird der abwechslungsreiche, mittelalterliche Trubel auf dem Münsterplatz und am Pfalzgarten, an dem hunderte historisch gekleidete Darsteller beteiligt sind, von der Konzilstadt Konstanz, deutschen sowie internationalen Gruppen. Die Aspekte der familienfreundlichen Veranstaltung – die hussitische Vergangenheit und Tradition deutscher und tschechischer Städte sowie das bunte, reale, historische Treiben am Samstag auf dem Münsterplatz – entsprechen den Themen der Konziljahre 2015 (Jahr der Gerechtigkeit, Jan Hus) und 2016 (Lebendiges Mittelalter, Imperia). Für die großen und kleinen Besucher stehen unterschiedliche Attraktionen und viel Sehenswertes auf dem Programm.
Gesang, Tänze, Lagerleben, Handwerk, Waren, medizinische Versorgung, Religion und Kochkunst – faszinierende Eindrücke finden sich vielerorts und auch wer aktiv werden möchte, hat in der Konstanzer Altstadt am Samstag Gelegenheit, beispielsweise beim Schießen mit der Armbrust oder beim Tanz. Von spannenden Momenten berichten einige Zeitzeugen und eine Märchenerzählerin. Staunende Augen gibt es zweifellos zudem, wenn die Fahnenschwinger ihrem „Werk nachgehen“. Und Entspannung verspricht nicht nur der mit Met gefüllte Krug, sondern auch eine Fahrt über den malerischen Bodensee – stilecht selbstverständlich mit der historischen Lädine. Höhepunkte am 28. Mai 2016 sind außerdem die beiden Umzüge, vormittags vom Konzil zum Münster und am Abend vom Münster zurück zum Konzil.

Altes Handwerk, Kunst & Kultur haben natürlich ihren Reiz und können am Samstag in Konstanz bewundert werden, aber auch an aktuellem Kunsthandwerk fehlt es im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz nicht. In Meersburg am Bodensee ist am gleichen Wochenende – am 28. Mai und 29. Mai 2016 – ein „Kleiner Kunstmarkt in der Unterstadt“ geplant. Textilien, Schmuck, Keramik, Dekoration für Haus und Garten usw. werden am Samstag sowie am Sonntag in den Burgweganlagen präsentiert und feilgeboten.

20160523-feste„Die Feste feiern, wie sie fallen“ – klingt nach einer guten Idee und im Bodenseeraum warten zum Monatswechsel einige Feste auf Besucherscharen. Bei milden Temperaturen lässt es sich Ende Mai bis Anfang Juni prima unter anderem beim Interkulturellen Stadtfest in Friedrichshafen, beim Markdorfer Stadtfest sowie beim Bregenzer Frühling flanieren. Die Glanzpunkte und Attraktionen auf den „Festwiesen“ rund um den idyllischen Bodensee sind facettenreich. Kinder und Erwachsene treffen hier auf Interessantes und Unterhaltsames, die Feste sind demnach bestens geeignet für den nächsten Familienausflug!

Ab dem 26. Mai und bis zum 05. Juni 2016 wird der Parkplatz West in Bregenz am Bodensee, nahe dem Park der Villa Thurn und Taxis zur Kulisse des größten Volksfestes in Vorarlberg. 10 Tage lang (Montag Ruhetag) gibt es auf dem traditionsreichen Bregenzer Frühlingsfest allerlei Fahrgeschäfte und Aktionen für Jung und Alt zu erleben. Freifallturm, Riesenrad, Autoscooter und Familientag fehlen ebenso wenig, wie ein großes Klangfeuerwerk, welches am Samstagabend, den 04. Juni zusätzlich unterhält.

Musikalisches, Köstliches, Sportliches, Spiel, Bastelei, Tanz, Stadtführungen und vieles mehr bietet Markdorf bei seinem beliebten Stadtfest. Dieses feiert übrigens Jubiläum, zum 40. Mal wird das bunte Treiben in der Markdorfer Innenstadt veranstaltet. Zahlreiche Vereine und Institutionen vom Bodensee sind beim diesjährigen Fest vom 27. Mai bis zum 29. Mai 2016 zugegen und sorgen mit Auftritten und Aktionen für Kurzweil sowie mit regionaler Küche für das leibliche Wohl.

Zum 25. Mal jährt sich indes das Interkulturelle (Internationale) Stadtfest von Friedrichshafen. Am 04. Juni und 05. Juni 2016 findet der Event auf der Promenade am reizvollen Bodensee statt. Musik und Tanz verschiedener Kulturen werden am Samstag und Sonntag am Bodenseeufer dargeboten. Kulinarische Vielfalt gehört gleichfalls zum Programm des Friedrichshafener Festes, das von der berühmten Zeppelinstadt und Vereinen initiiert wird. Brasilianische Eindrücke reihen sich an Russische, Thailändische, Spanische, Südafrikanische und Serbische. Spiel- und Bastelaktionen für die jüngeren Gäste gibt es natürlich außerdem und das Medienhaus am See veranstaltet Lesestunden in diversen Sprachen.
Die Veranstaltung wird von einem interessanten Rahmenprogramm umspannt. Zu diesem zählt beispielsweise eine Sonderschau im Rathaus zur Geschichte des traditionsreichen Friedrichshafener Festes, die vom 23. Mai bis zum 10. Juni 2016 für Besucher während der regulären Öffnungszeiten zugänglich ist.

20160511_kinderfestEigentlich wird in Deutschland und in vielen anderen europäischen und außereuropäischen Ländern am 1. Juni der internationale Kindertag begangen. Am Bodensee im Ländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz könnte man meinen, dass der Kindertag ein wenig vorgezogen ist, denn schon Mitte Mai sind wundervolle Events für Kinder und Familien geplant. So steht beispielsweise am 14. Mai 2016 in Friedrichshafen ein Skandinavisches Kinderfest im Rahmen des diesjährigen Bodenseefestivals auf dem Veranstaltungskalender.

Am Samstag, den 14. Mai werden der Ausguck im Medienhaus am See und der Kiesel im k42 in Friedrichshafen Anziehungspunkte für junge Märchenfreunde. Von 11 Uhr bis 16 Uhr finden hier Lesungen, ein Figurentheater und ein Bilderbuchkino für Kinder ab 4 Jahren statt. Der thematische Schwerpunkt des Bodenseefestivals 2016 „Nordlichter“ ist mit einem Skandinavischen Kinderfest mit Werken von Astrid Lindgren und Sven Nordqvist gegeben. Auch Michel aus Lönneberga und seine Ideen und Streiche dürfen bei dieser familienfreundlichen Veranstaltung am Bodensee freilich nicht fehlen.

Ideenreichtum und Geschick waren bereits in grauer Vorzeit gefragt. Wie Steinzeitmenschen ihren Alltag meisterten, zeigt das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. In dem bekannten Freilichtmuseum der Bodenseegemeinde Uhldingen-Mühlhofen werden vom 15. Mai bis zum 27. Mai 2016 wieder die beliebten ARCHAE-X Tage veranstaltet. Vom 15. bis zum 22. Mai gibt dabei der Steinzeitmann „Blumammu“ spannende Einblicke in sein Leben und seine Welt. Vom 23. bis zum 27. Mai sind die Tage der experimentellen Archäologie dem Einbaum und seinem Bau gewidmet.

Feuermachen und die Speisezubereitung stehen nicht nur beim Steinzeitmann in Unteruhldingen im Fokus, auch das Stadtmuseum von Radolfzell am Bodensee lockt Kinder und Jugendliche mit einer „kulinarischen“ Offerte. Vom 17. Mai bis zum 19. Mai erfahren Kinder ab 6 Jahren im Museum in der historischen Stadtapotheke Wissenswertes über verschiedene Wildkräuter und deren Einsatz in der Küche.

Unterhaltsame Ziele für Kinder und Eltern sind des Weiteren die Familienführung beim Tettnanger Hopfengut N°20 am 11. Mai, 18. Mai und 25. Mai 2016 und außerdem das Kinderfest auf dem Campingplatz in Radolfzell-Markelfingen am 20. Mai 2016 mit jeder Menge Spiel & Spaß. Bei den familiengerechten Hopfengutrundgängen in Tettnang am Bodensee gibt es allerhand zu entdecken. Alte und aktuelle Gerätschaften, Traktoren aber auch Schnitzeljagd und Bastelaktion stehen bereit.

Bildquelle: www.friedrichshafen.de

20160506_Markt-ohne-GrenzenDas freundliche Frühlingswetter, das derzeit die Gemüter erfreut, lädt zu zahlreichen Aktivitäten im Freien ein und der Bodenseeraum hält eine breite Palette an Outdooraktivitäten bereit. Radfahren, Nordic Walking, wandern, klettern, segeln und viel mehr gehören dazu. Sonnenschein und milde Temperaturen sind allerdings nicht nur für jegliches, sportliches Vergnügen in der Natur die besten Bedingungen. Auch ein ausgedehnter Marktbummel macht viel mehr Spaß, wenn die Sonne strahlt und wärmt und in den nächsten Tagen bieten etliche Händler ihre erstklassigen Waren am Bodensee feil, zum Beispiel auf dem Pfingstmarkt – einem Krämermarkt – in Radolfzell am 11. Mai 2016 oder auf dem „Markt ohne Grenzen“ in Uhldingen-Mühlhofen ab dem 12. Mai 2016.
Die Bodenseegemeinde Uhldingen-Mühlhofen ist für regelmäßig stattfindende Markthighlights wie dem Französischen Markt im Sommer bekannt. Vom 12. Mai bis zum 16. Mai 2016 füllt sich die Promenade in Unteruhldingen erneut mit Händlern und einem abwechslungsreichen Warenangebot. Zum „Markt ohne Grenzen“ werden Händler aus ganz Europa vertreten sein und die Marktbesucher mit Öl, Käse, Oliven, Wurst und anderen Schmankerln verwöhnen.
Auf der Suche nach delikatem Traubensaft können Interessierte ab dem 19. Mai 2016 dem Gamlitz Markt in Bregenz einen Besuch abstatten. Bis zum 21. Mai 2016 stellen sich Gamlitzer Winzer mit ihren Produkten im Zentrum der österreichischen Bodenseestadt vor. Die Marktgemeinde Gamlitz ist eine weitläufige und bedeutsame Weinbauregion der Steiermark. Allerlei Köstlichkeiten und auch musikalische Unterhaltung machen den Gamlitz Markt Mitte Mai 2016 in Bregenz zu einem genussvollen Erlebnis.
Delikates und Frisches präsentieren außerdem die Händler des Radolfzeller Kräutermarktes und des Kressbronner Bauernmarktes. Der Genuss- und Kräutermarkt in Radolfzell findet am Samstag, den 21. Mai 2016 statt. Dann werden auf dem Untertorplatz Kräuter in allen Variationen offeriert, ob als Pflanze, Likör, Tee, Suppe, Salze oder Aufstrich. Öle, Essig, Met aber auch Naturkosmetik gehören überdies zum vielfältigen Marktangebot. Frisches aus der Bodenseeregion liefern die Anbieter auf dem Kressbronner Bauernmarkt am 27. Mai 2016 auf dem Rathausplatz. Initiiert wird der Markt mit regionalen Produkten, Selbstgemachten, Musik und einem Streichelzoo von den Landfrauen und der Landjugend.
Natürlich werden die regulären Wochenmärkte im Wonnemonat Mai ebenfalls organisiert, so zum Beispiel in Radolfzell, in Friedrichshafen, Überlingen oder in Lindau am Bodensee. Auch hier gibt es ein reichhaltiges Angebot und die Möglichkeit, ausgiebig und entspannt zu bummeln.

 

Bildquelle: www.seeferien.com

20160502_Natur-Technik-KunstZugegeben: Wüsten gibt es in der malerischen Bodenseeregion direkt nicht, jedoch saftige Wiesen, dichte Wälder, imposante Berge und den glitzernden Bodensee. Indirekt können Bodenseeurlauber und Einheimische in den kommenden Wochen faszinierende Trocken- und Eiswüsten bewundern und zwar in der Städtischen Galerie von Überlingen an der Seepromenade.
Im „Faulen Pelz“, wie das Überlinger Gebäude im Volksmund genannt wird, finden regelmäßig interessante Sonderausstellungen statt. Die aktuelle Schau befasst sich mit der Arbeit des Diplom-Geografen, Fotografen, Autors, TV-Produzenten und Vortragenden Michael Martin. In den letzten Jahren war der Experte und Abenteurer mehrfach auf Expedition, um Wüsten in den entlegensten Winkeln des Globus zu erkunden und natürlich fotografisch festzuhalten. Die dabei entstandenen, außergewöhnlichen Fotografien der Kälte- und Trockenwüsten unserer Erde stellt die Städtische Galerie Überlingen ab dem 30. April 2016 vor. Michael Martins Projekt „Planet Wüste“ wird unter anderem als Bildband, Tonbildschau und Ausstellung dargeboten. Die Schau im „Faulen Pelz“ in Überlingen am Bodensee kann bis zum 11. September 2016 besucht werden.

Eine weitere spannende Ausstellung präsentiert ab Ende April 2016 das Zeppelin Museum in Friedrichshafen. Vom 29. April bis zum 09. Oktober diesen Jahres widmet sich die Sonderschau „Möglichkeit Mensch – Körper, Sphären, Apparaturen“ dem außerordentlichen Erfindungsreichtum und der Schaffenskraft des Menschen. In der Schau wird auf Lösungen und Erfolge eingegangen, aber auch so manche gesellschaftliche Frage aufgeworfen. Führungen, Vorträge, Filmdarbietungen, Lesungen, experimentelle Ausstellungen sowie Workshops für Kinder und Erwachsene ergänzen die Sonderausstellung.
Das Museum informiert unter dem Titel „Möglichkeit Mensch“ unter anderem über die Eroberung des Luftraums und Alls – im Ganzen der Höhe – durch den Menschen. Anhand diverser Erfindungen und technischer Entwicklungen wie einem Ballonkorb aus dem späten 19. Jahrhundert, einem russischen Raumanzug aus den 1970er Jahren und einigem Equipment von Felix Baumgartners Stratosphärensprung aus dem Jahr 2012 wird die interessante Entwicklungsgeschichte anschaulich aufgezeigt. Im Rahmen der vielschichtigen Ausstellung des Friedrichshafener Zeppelin Museums werden ebenso die digitale Nutzung und deren Folgen, Selbstbestimmtheit und Selbstinszenierung, Individualität, Vollkommenheit und Unvollkommenheit, technisches Bestreben, Moral und Ethik thematisiert.

Kunst zeigt sich am Bodensee übrigens nicht nur in Galerien und Museen. In Radolfzell ist Kunst vom 07. Mai bis zum 02. Oktober 2016 auch im öffentlichen Raum zu finden. Die großformatigen Arbeiten mehrerer Künstler schmücken in den Frühlings- und Sommermonaten die Radolfzeller Seestraße unter dem Titel „See(h)straßengalerie Radolfzell“.

 

Bildquelle: www.zeppelin-museum.de

20160419_weinmesse„Der April macht, was er will“! Die bekannte Redewendung scheint Recht zu behalten, mal werden wir von Sonne und fast sommerlichen Temperaturen verwöhnt, mal holen uns Regen und Wind wie im tiefsten Herbst ein. Das derzeitige Wetter könnte freundlich als „abwechslungsreich“ bezeichnet werden. Immerhin steht der Veranstaltungskalender der Bodenseeregion Ende April in Nichts nach. In den nächsten Tagen können Kinder und Erwachsene an interessanten, amüsanten und lehrreichen Events teilnehmen, drinnen und draußen – da ist es fast egal, ob es nieselt oder die Sonne lacht!

Einen Event für Weinliebhaber offeriert am 23. April 2016 das Dornier Museum in Friedrichshafen. Zur Bodensee Weinmesse sind regionale Winzer und ihre delikaten Erzeugnisse vertreten. Köstlicher Traubensaft aus dem Gebiet von Lindau bis nach Hohentengen wird vorgestellt, zudem finden Sensorik-Seminare statt.
Viele kennen inzwischen Poetry Slams – moderne Wettbewerbe der Wort- und Vortragskunst. Doch wie wäre es mit einem Science Slam? Statt selbstverfasster Texte stehen hierbei wissenschaftliche Forschungsaspekte auf dem Programm, die der Erklärende verständlich und amüsant dem Publikum näher bringen sollte. Der „Science Slam: Innovation“ wird am Samstagabend, den 23. April 2016 in Konstanz (Baustelle Bodenseeforum) veranstaltet.
Wer sich am Samstagabend eher ins Getümmel mit allerlei Livemusik „stürzen“ möchte, sollte der Lindauer Altstadtinsel einen Besuch abstatten. Hier wird das Kneipenfestival „Isle of Music“ am 23. April 2016 organisiert. 15 Gastronomiebetriebe und zahlreiche Livekünstler beteiligen sich an der 18. Isle of Music in Lindau. Musikfans wird es freuen, es wird ein breiter Bogen – von Jazz über Reggae, Soul und Schlager bis Salsa und Rock – gespannt.

Märchen und Geschichten sind bei Sonnenschein und bei Regenwetter ein schöner Zeitvertreib für Klein und Groß. Spannende und fröhliche Stunden sind Dank der vielfältigen Aufführungen in den kommenden Tagen am Bodensee auf jeden Fall garantiert. Am 22. April 2016 lüftet die Freiburger Puppenbühne in der Stadtbücherei Konstanz „Das Geheimnis der Waldfee“. Schneewittchen ist am Freitag im Kiesel zu Gast, während der kleine Rabe Socke als Marionettentheater am Sonntag, den 24. April 2016 das Kulturzentrum am Münster in Konstanz „auf den Kopf stellt“. Und am nächsten Mittwoch, den 27. April 2016 können Kinder ab 4 Jahren zwischen zwei Musicals in Langenargen („Knusperline – das Gespenst“) und Radolfzell am Bodensee („Lauras Stern“) wählen.

Verkaufsoffene Sonntage mit vielseitigen Einkaufsoptionen, Attraktionen und Aktionen sind für die ganze Familie ein Erlebnis. Am 24. April werden in Lindau, Langenargen (Saisoneröffnung mit Leistungsschau) und in Tettnang Shoppingvergnügen und Unterhaltung großgeschrieben. „Künstler in der Stadt“ werden beim verkaufsoffenen Sonntag in Tettnang am Bodensee erlebbar. Livemusik, Artistik, Edelsteinschleifen und Kettensägenkunst gehören unter anderem zum Programm.

 

Bildquelle: www.dorniermuseum.de

„Alles neu macht der Mai“, so sagt man. Doch bereits der April hält einige neue, sehr interessante Ausstellungen und damit herrliche Ausflugsziele am Bodensee parat. Die vielfältigen Ausstellungen sprechen ein bunt gemischtes Publikum an – für Jung und Alt, für Kunstliebhaber und Naturfreunde gibt es allerhand Spannendes in den kommenden Tagen zu entdecken.

Zwei Ausstellungen locken ab Mitte April 2016 Bücherfans aus der Region und natürlich auch Gäste des Bodenseeraums. Wer gespannte Atmosphären, fesselnde Handlungen und dramatische Begegnungen liebt und den nördlichen Regionen durchaus zugewandt ist, sollte der Medienschau „Nordlichter-Mordlichter“ einen Besuch abstatten. Der Name ist hier Programm. Die Ausstellung läuft vom 19. April bis zum 14. Mai 2016 in Friedrichshafen im Medienhaus am See und widmet sich skandinavischen Thriller- und Kriminalautoren.
Junge Leseratten und Bilderbuchfans können in Radolfzell am Bodensee Arbeiten des Illustrators Jens Rassmus bestaunen. In der Radolfzeller Stadtbibliothek, im Österreichischen Schlösschen findet vom 20. April bis zum 30. Mai 2016 eine Ausstellung über den bekannten Kieler Kinderbuchautor, Illustrator und Zeichner statt. Zu sehen sind liebevoll gestaltete Illustrationen aus der Feder des bereits mehrfach prämierten Künstlers Jens Rassmus, der unter anderem mit „Der wunderbarste Platz auf der Welt“ und „Kann ich mitspielen?“ seine junge Leserschar und Kritiker gleichermaßen begeisterte.

Für Kinder und Jugendliche aber auch für Erwachsene ist das Bodensee Naturmuseum in Konstanz stets ein Anlaufpunkt. Denn neben einer faszinierenden Dauerausstellung zur Entstehung, Flora und Fauna des Bodenseeraums hält das Konstanzer Museum regelmäßig lehrreiche und unterhaltsame Sonderschauen und Veranstaltungen bereit. Beim Familiennachmittag am Sonntag, den 17. April 2016 zum Beispiel können sich Jung und Alt mit den unterschiedlichsten Tierhäuten und Tierfellen vertraut machen. Dazu werden verschiedene Fragen erörtert. Ertasten und Fühlen stehen ebenso im Mittelpunkt.

Die vielen Galerien am Bodensee laden Kunstliebhaber zu abwechslungsreichen Kunsterlebnissen ein. Museen und andere Institutionen organisieren auch wiederkehrend sehenswerte Kunstschauen, bei denen regionale und überregionale Künstler präsentiert werden. Im Stadtmuseum Lindau sind aktuell Pablo Picassos Werke „heimisch“, die Ausstellung „Pablo Picassos Passionen“ ist bis Ende August 2016 geplant. Otto Dix, der in Gaienhofen auf der Bodenseehalbinsel Höri lebte und wirkte, und sein Lebenswerk bleiben im „Museum Haus Dix“ in Gaienhofen – Hemmenhofen lebendig. Das frühere Wohnhaus ist heute ein Museum und veranstaltet zum 125. Geburtstag des Künstlers eine Sonderausstellung. Diese zeigt bis zum 31. Oktober 2016 Selbstporträts diverser Schaffensperioden.

Bildquelle: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Der April kündigt sich an! Der Monat, dem Wechselhaftigkeit nachgesagt wird, erfreut in den nächsten Tagen Freunde spannender Literatur und unterhaltsamer Lesestunden mit einem fest etablierten Event. Zum siebten Mal wird das Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen Singen-Schaffhausen“ organisiert. Bei der grenzüberschreitenden Kulturveranstaltung präsentieren Autoren aus den Bodensee-Anrainerstaaten Deutschland, Schweiz und Österreich ihre aktuellen Werke.

In diesem Jahr stellen sich vom 02. April bis zum 10. April 2016 mehr als 35 Schriftstellerinnen und Schriftsteller vor und warten mit interessanten, abwechslungsreichen Romanen zum Festivalmotto „Lebenswege und Kurswechsel“ auf. Bekannte, prämierte Künstler sind vertreten, zum Beispiel der Deutsche Buchpreisträger Frank Witzel, Norbert Gstrein, Lukas Bärfuss und Birgit Vanderbeke – um nur einige anzuführen.

Fast 40 Städte und Gemeinden nahe dem reizvollen Bodensee sind an dem deutsch-schweizerischen Literaturevent beteiligt und unterstützen den Reigen Anfang April mit ansprechenden Kulissen. Den Zuhörern steht unter anderem in Singen, Schaffhausen, Engen, Stein am Rhein, Gailingen und Rielasingen-Worblingen eine faszinierende und mitreißende Bücher- bzw. Lesereise bevor. Das Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen gehört ebenso zu den Veranstaltungsorten, wie die Stadthalle Singen und der Kulturpunkt-Arlen in Rielasingen-Worblingen.

Von diesem Samstag bis zum kommenden Sonntag stehen vielseitige Biografien auf dem Programm, über 50 literarische Termine sind geplant. Außerdem gibt es musikalische Momente bei der 7. „Erzählzeit ohne Grenzen“. Am Eröffnungstag, den 02. April 2016 kann in der Stadthalle Singen erstklassigen Saxophonklängen gelauscht werden. Selbstverständlich steht vor allen Dingen das Geschriebene im Mittelpunkt. Drei facettenreiche Romane aus der Schweiz, Deutschland und Österreich unterhalten das gemischte Publikum am Eröffnungsabend – ein gelungener Auftakt für das mehrtägige Kulturevent zwischen Bodensee und Rheinfall.

Eine ganz besondere Veranstaltung verspricht auch der letzte Tag des Literaturfestivals Singen-Schaffhausen. Am Sonntag, den 10. April 2016 findet in der Stadthalle Singen ein Frühstück mit dem Schauspieler und Autor Michael Degen statt. Sein vierter Roman berichtet über den Schauspielkollegen Oskar Werner, das Buch basiert auf einem tiefgreifenden Gespräch (eine Art Lebensbeichte) der beiden Künstler im Jahr 1983. Beliebte Jazzstücke und bekannte Filmmusik, dargeboten auf dem Klavier, sorgen ferner für einen interessanten Sonntagvormittag.

 

20160324_Wanderung

Um die Osterfeiertage verwöhnt Petrus vielerorts mit Sonnenschein und milden Temperaturen. Nach den vielen grauen, trüben Regentagen ist dies pure Erholung, vor allen Dingen wenn solch herrliche Landschaften wie die der Bodenseeregion locken. Zu Fuß oder mit dem Rad? Hauptsache: raus ins Freie, Sonnenstrahlen und die frühlingshaften Temperaturen genießen. Im Bodenseeraum finden momentan einige schöne Aktionen statt, bei denen Sehenswürdigkeiten im Dreiländereck besichtigt werden und sich die Teilnehmer zugleich an dem wunderbaren Frühlingswetter erfreuen können.
Am 03. April 2016 sind Radler und Naturfreunde angesprochen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club Bodenseekreis plant an diesem Sonntag ab Friedrichshafen eine interessante Tour, bei der das Gebiet um Tettnang, das Argental und die Region um Kressbronn erkundet werden. Das „Anradeln“ startet am Sonntag um 10 Uhr am Graf-Zeppelin-Haus. Wer lieber spazieren möchte, kann am 03. April 2016 die Mettnau mit ihrer facettenreichen Flora und Fauna zu Fuß bei einem geführten Rundgang erleben. Treffpunkt ist auch hier um 10 Uhr, die Exkursion beginnt an der Bushaltestelle Strandbad in Radolfzell am Bodensee.

Die Halbinsel Mettnau und andere Kleinode im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz laden selbstverständlich nicht nur an den Wochenenden zu erholsamen und erlebnisreichen Erkundungstouren ein. Am Dienstagabend, den 05. April 2016 findet ebenfalls eine Führung auf der Mettnau statt und am Mittwochnachmittag kann das Wollmatinger Ried unter fachkundiger Leitung erforscht werden.

Ferner ist Meersburg am Dienstag ein schönes Ziel für Spazier- und Wanderfans. Die Bodenseestadt organisiert am 05. April 2016 vormittags eine geführte Wanderung auf dem lokalen Weinkundeweg, der auf 18 Informationstafeln über den heimischen Weinbau berichtet und viele reizvolle Ausblicke gewährt. Außerdem haben Interessierte am Dienstag in Meersburg am Bodensee die Möglichkeit, an einer Wanderung zu den berühmten Pfahlbauten teilzunehmen. Beide Veranstaltungen beginnen 10 Uhr.

Außer den lieblichen Landschaften am Schwäbischen Meer gilt es, die sehenswerten Städte zu entdecken. Konstanz offeriert einige spannende Themenführungen und auch in Überlingen gibt es außergewöhnliche Rundgänge, zum Beispiel am 30. März 2016. An jenem Mittwoch steht die „Überlinger Geheimnistour – Vom Städtischen Museum zum Landungsplatz“ auf dem Programm, bei der bedeutende Überlinger Sehenswürdigkeiten, Fakten und Kuriositäten im Fokus stehen. Die Veranstaltung ist zweifellos eine unterhaltsame Aktivität im Osterurlaub am Bodensee.

 

20160321_SchlosskonzertFreunde klassischer Töne können sich in diesem Jahr auf eine Erweiterung des musikalischen Veranstaltungsangebots am Bodensee freuen. Die beliebten Langenargener Schlosskonzerte bieten in 2016 einen wunderbaren Musikreigen, der sich vom Frühling bis zum Herbst erstreckt, und damit fast das ganze Jahr hindurch Anziehungspunkte für Klassikfans im Dreiländereck. Nachdem Ende Februar das „Voyager Quartet“ im prächtigen Schloss Montfort aufspielte, steht nun am Mittwoch, den 23. März 2016 das Eröffnungskonzert des Internationalen Violinfestivals junger Meister auf dem Programm der Langenargener Schlosskonzerte.

Das Internationale Festival junger Meister wird zum 18. Mal organisiert, bereits zum siebten Mal präsentieren sich dabei Violinkünstler. Die Veranstaltungsreihe wird vom 23. März bis zum 03. April 2016 begangen. Für Musikfreunde bedeutet dies in den kommenden Tagen mehrere klassische Höhepunkte in verschiedenen Städten rings um den Bodensee. Das Konzert am Mittwochabend im Schloss Montfort in Langenargen mit Stücken für Violine und Klavier wird von ausgewählten, ausgezeichneten Künstlern vorgetragen.
Im Rahmen des 18. Internationalen Festivals junger Meister finden vom 23. März über das Osterfest und bis zum Sonntag, den 03. April 2016 insgesamt zehn Aufführungen statt, unter anderem in Ravensburg, Lindau, Konstanz und in Bregenz am Bodensee. Beim Abschlusskonzert in der österreichischen Festspielmetropole Bregenz werden Valeriy Sokolov – als Stargast – sowie die international mehrfach ausgezeichneten Künstlerinnen Sophie Wang und Shion Minami erwartet.

Auch in Langenargen wird es in den nächsten Monaten viele interessante Musikevents geben. Im Anschluss an das Eröffnungskonzert des Internationalen Violinfestivals am 23. März halten die Langenargener Schlosskonzerte erst einmal mit dem „Sandro Roy Quartett“ am 21. April 2016 ein besonderes Schmankerl für alle Fans des Gipsy Jazz bereit. Ab Juni schließen sich dann die gern besuchten Sommerkonzerte an.
Schloss Montfort gilt wegen seiner idyllischen Lage auf einer Landzunge und seiner maurischen-klassizistischen Bauweise als spezielle Sehenswürdigkeit am Schwäbischen Meer und Wahrzeichen der Gemeinde Langenargen. Die pittoreske Anlage wird für verschiedene kulturelle Veranstaltungen genutzt und birgt im Inneren außerdem gastronomische Einrichtungen. Der Schlossturm kann von März bis Oktober regelmäßig bestiegen werden, der Aufstieg wird mit einem herrlichen Blick über den Bodensee und die mächtigen Berge belohnt.