Nach den Feiertagen im Dezember und den tollen Tagen Anfang März stehen mit dem Osterfest im April die nächsten genussvollen Tage „ins Haus“. Osterlamm, Osterbrot, Fisch, Lamm, Eiersalat, Neun-Kräuter-Suppe, gefüllte Eier, Falscher Hase, Eierlikör und andere Leckereien werden dann gereicht. Wer schon jetzt Genussideen für das bevorstehende Osterfest (oder eine andere Festivität bzw. besonderen Schlemmermoment) sammeln und kulinarische Spezialitäten erwerben möchte, wird am Wochenende im Milchwerk Radolfzell sicherlich fündig. Am 23. März und 24. März 2019 gastiert in dem bekannten Veranstaltungshaus von Radolfzell am Bodensee die beliebte Kulinarik-Ausstellung „Genuss pur On Tour“.

Die „Messe für Genießer“ punktet mit einem bunt gemischten Sortiment aus regionalen, nationalen und internationalen Esswaren – von Bodenseeweinen über Feinkost aus Italien und Nougat aus Frankreich bis hin zu Tiroler Speck – sowie vielen unterhaltsamen und lehrreichen Programmteilen. So sind am Samstag und Sonntag mehrere Kochshows mit Spitzengastronomen, Verkostungen mit verschiedenen Winzern sowie ein Vortrag zur gesunden Lebensweise geplant. Interessante Rezepte, köstliche Lebensmittel für den puren Genuss oder auch zum Verfeinern von Speisen werden am Wochenende in Radolfzell vorgestellt, hier finden sich bestimmt großartige Ideen für die Bewirtung und Dekoration zum Osterfest.

Denn bei der Genussmesse werden nicht nur Getränke und Speisen wie Sekt, Rum, Whiskey, Gin, Kaffee, Likör, Käse, Wurst, Eis, Gewürze, Essig- und Ölvariationen angeboten. Ebenso sind Aussteller mit Einrichtungs- und Dekorationsartikeln, Floralem, Pflege- und Wellnessprodukten vertreten und außerdem zählen thematische Literatur sowie ausgewählte Kleidung, Schmuck und Accessoires zum Messesortiment. Speziell für den baldigen Ostertisch gibt es also Delikatessen für den Gaumen – sogar den Osterhasen aus der Manufaktur – und mit Blumenarrangements und anderen Dekorationen den perfekten Tischschmuck.

Zum Osterschmaus gehört vielleicht auch das eine oder andere Gläschen Wein. Auf der „Genuss pur On Tour“ in Radolfzell sind zahlreiche erstklassige Winzer bzw. Weingüter und Fachhändler aus dem In- und Ausland mit edlen Kreationen präsent. Da findet sich gewiss ein korrespondierender Tropfen zum Lachs, zur Forelle, zum Lamm, Kalb, Hühnchen, Omelett oder Salat. Guten Appetit!

Regen, Sonnenschein, Schneegestöber, Sturm – der März zeigt sich in weiten Teilen Deutschlands derzeit als „kleiner Bruder“ des Aprils. Mal erinnern Petrus Aktivitäten an den Herbst, mal an den Winter und an anderen Tagen beweist der März mit viel Sonnenschein und milden Temperaturen, dass er ein Top-Frühlingsmonat ist – schließlich birgt er den meteorologischen und astronomischen Frühlingsbeginn. Und wenn Petrus mal wieder eher Matschfüße und Schneeballschlachten im Sinn hat, bleiben immerhin die vielen Ausstellungen am Bodensee mit frühlingshaftem Ambiente und Frühlings-Themen, wie beispielsweise die „Frühlingsträume“ auf der Mainau.

Vom 15. März bis zum 28. April 2019 zieren frühlingshafte Dekorationen und Arrangements die Schauräume des Mainauer Barockschlosses und auch die Freilandbepflanzung mit farbenfrohen Frühjahrsblumen machen Lust auf den Lenz. Die Besucher können beim Spaziergang über die Insel und beim Bummel durch die Ausstellung abschalten, erholsame Märztage am Bodensee genießen und sich außerdem so manche Gestaltungsidee mit nach Hause nehmen.
In diesem Monat, genauer am 22. März, startet außerdem das Mainau Blumenjahr 2019 unter dem Leitmotiv „Sonne, Mond und Sterne“. Auch in 2019 können die Mainau Gäste gespannt sein auf eine zauberhafte Parkgestaltung sowie faszinierende Veranstaltungen, Aktivitäten und Angebote mit diesem aufregenden Jahresmotto. Als Auftakt zum Blumenjahr lockt ab dem 22. März die beliebte, zum Jahresmotto ausgerichtete Orchideenschau („Unendliche Weiten“) im Palmenhaus, mehr als 3.000 Orchideen sind bis zum 05. Mai 2019 zu bewundern.

Verschiedene Pflanzen und Pflanzenarrangements, weitere Dekorationselemente wie Skulpturen, Windspiele, Feuerschalen oder Teiche, bequeme Sitz- und Liegegelegenheiten machen den Garten, die Terrasse, den Wintergarten usw. zu einem Ort der Erholung. Auch Gewächshäuser, Spielgeräte, Schwimmbecken, Grills und Ähnliches sind hier zu finden und natürlich diverse Gerätschaften, um das Idyll „in Schuss zu halten“ wie Rasenmäher und Heckenschere. Wer jetzt darüber nachgrübelt, dass die Gartensaison ja bald beginnt und sich daher vorab über neueste Trends informieren und eventuell das eine oder andere Stück für seinen Garten erwerben möchte, sollte kommende Woche die Messe Friedrichshafen aufsuchen.

Wer nicht (nur) seinen Garten für die neue Saison fit machen will, sondern auch eine Renovierung oder Modernisierung der eigenen vier Wände beabsichtigt, ist ebenfalls auf dem Messegelände in Friedrichshafen am Bodensee ab dem 20. März 2019 genau richtig. Und selbst wer gar nicht an Umgestaltung im Wohnbereich denkt, stattdessen auf der Suche ist nach dem perfekten Urlaubsziel, einem Elektrofahrzeug, Sportausrüstung, kreativen Arbeiten, innovativen Kochideen oder spannenden Technikprodukten wie Virtual-Reality-Brillen, Smart Home-Lösungen und Drohnen, kann schon mal die Koffer packen und einen Kurztrip nach Friedrichshafen am malerischen Bodensee einplanen!

Warum? Ganz klar: vom 20. März bis zum 24. März 2019 gastiert in der Messe Friedrichshafen das renommierte Messequartett, bestehend aus der Frühjahrsschau „IBO“ (70. Auflage!), „Garten & Ambiente Bodensee“, „Neues BauEn“ sowie „Urlaub, Freizeit, Reisen“ und dieses offeriert neben einem umfangreichen Produkt- und Dienstleistungssortiment ein vielseitiges, familienfreundliches Unterhaltungsprogramm.
Kulinarische Höhepunkte versprechen zum Beispiel die Internationale Bodensee-Grillmeisterschaft, Rum-Verkostungen, die XXXL-Kocharena sowie das Food Truck Festival. Für die Jüngeren gibt es an den fünf Messetagen unter anderem Backworkshops, einen Bobby Car Parcours, eine Hüpfburg, Kinderschminken und ein Kinder-Konzert mit Markus Becker. Ältere Kids (aber auch Erwachsene) interessieren sich zum Beispiel für die Virtual-Reality-Brillen, den 3D-Druck oder für die Vorträge und Seminare zum Thema „Social Media“. Daneben warten eine Live-Baustelle, Referate über Einbruchschutz, verschiedene Parcours für E-Bikes, ein Riesenrad, eine Modenschau mit Kleidung aus den vergangenen sieben Jahrzehnten, verschiedene Nähworkshops, ein Entschleunigungs-Garten und wer Interesse hat, kann sogar einem Zigarrendreher über die Schulter schauen. Ein Anziehungspunkt des Messequartetts für die ganze Familie ist nicht zuletzt die Europa-Park Show 2019 mit Artistik, Jonglage und Comedy!

Foto: URLAUB FREIZEIT REISEN / urlaubfreizeitreisen.info

Das Dreiländereck Bodensee ist Kulisse für zahlreiche renommierte Kulturveranstaltungen und Sitz vieler erstklassiger Kulturstätten, darunter die Bregenzer Festspiele, das Kulturufer Friedrichshafen, die Langenargener Schlosskonzerte, das Bodenseefestival, das Stadttheater Konstanz, die Lindauer Marionettenoper und das Theater St. Gallen – um nur einige Beispiele zu nennen. Doch nicht nur große Produktionen und Kulturevents sind am Bodensee zu finden, auch viele kleinere, spannende und außergewöhnliche Inszenierungen bereichern das enorme kulturelle Angebot im Eck zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz.

So gibt es zum Beispiel in der Kulturhochburg und Universitätsstadt Konstanz ein spezielles Event für Liebhaber des Radiohörens und Freunde faszinierender Geschichten und spannender Vorträge. Nach dem Vorbild des Bremer Hörkinos entstand die Aktion „hörBAR“ im Gewölbekeller im Kulturzentrum am Münster. Judith Zwick zeichnet sich für die Konzeption und die Moderation verantwortlich und lädt Interessierte dazu ein, ausgesuchte Radiosendungen gemeinsam zu hören und sich im Anschluss mit dem Berichterstatter bzw. Autor sowie weiteren Gesprächspartnern des Themengebiets auszutauschen.
In den vergangenen Jahren und im Februar 2019 kamen interessierte Hörer und Journalisten bereits im Rahmen der „hörBAR“-Veranstaltungen zusammen und für den 21. März 2019 ist eine weitere Auflage geplant. Bei dem Hörfunkstück (Hörfunkfeature) am Donnerstagabend handelt es sich um Reinhard Schneiders Dokumentation „Neun Stockwerke neues Deutschland. Ein Hochhaus in Gladbeck“. Der mehrfach prämierte Autor und Regisseur berichtet zum zweiten Mal über das Hochhaus und das Leben seiner Bewohner. In der aktuellen Reportage stehen die sich verändernde Mieterschaft und die Integration der neuen Bewohner mit ausländischen Wurzeln im Vordergrund.

Ein Genuss sind die Konzerte am Bodensee, beispielsweise jene des Bodenseefestivals auf Schloss Achberg, im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen, im Spiegelsaal von Schloss Meersburg, im Konzil Konstanz, in der Bibliothek von Schloss Salem, im Museumssaal von Überlingen oder im Innenhof von Schloss Tettnang. Große Künstler in einem speziellen Ambiente sorgen hier für einen unvergesslichen Kulturabend.
Auf große Talente, eine besondere Kulisse und musikalische Vielfalt dürfen sich auch die Hörer des Kammermusikfestivals im Künstlerhaus „Palais Thurn und Taxis“ in Bregenz am 23. März 2019 freuen. Das Vorarlberger Landeskonservatorium präsentiert am Samstagabend ein Wandelkonzert seiner Studenten mit Kurzstücken unterschiedlicher Stilrichtungen.

Bildquelle: vlk.ac.at

Am 01. März beginnt der meteorologische Frühling und die letzten Februartage haben uns schon einen großartigen Vorgeschmack auf die kommenden Frühlingstage gewährt. Laut Meteorologen soll der März zwar etwas kühler und mit weniger Sonnenstunden starten, doch warten gewiss auch im März einige angenehme Frühlingstage auf Wanderer, Radfahrer, Nordic Walker, Spaziergänger und alle anderen, die ihre Freizeit im Freien verbringen möchten. Und an jenen Märztagen, die nicht zum rausgehen verlocken, bieten zahlreiche Museen und Galerien im Bodenseeraum mit interessanten Sonderausstellungen schöne Ausflugsziele.

Eine faszinierende Schau mit Werken von Kunstschaffenden des Internationalen Bodenseeclubs, Regionalclub Überlingen zeigt beispielsweise die Galerie Gunzoburg in Überlingen. Vom 03. März bis zum 31. März 2019 sind verschiedene künstlerische Arbeiten zum Motto „Maske“ zu sehen. Und dieses Thema ist breit gefächert! Denn nicht nur Maskierungen mit kulturellem Hintergrund gehören dazu. In den Bildern, Skulpturen und Fotografien der Ausstellung wurden unter anderem auch Masken künstlerisch thematisiert, die Menschen, Flora sowie Fauna auf vielfältige Weise zum Schutz bzw. zur Tarnung, zum Beschönigen, Kaschieren und Transformieren einsetzen.

Wer Naturidylle sucht, ist in der Bodenseeregion genau richtig: sanfte Hügel und imposante Berge, weite Felder, großflächige Wälder und das Schwäbische Meer! Die reizvollen Naturlandschaften im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und Schweiz geben nicht nur einer mannigfachen Tier- und Pflanzenwelt eine Heimat, sondern Gästen und Einheimischen einen Ruhepol, ein Eldorado für die Sinne. So ist es nicht verwunderlich, dass eine große Zahl Kunstschaffender ihre Inspiration aus den malerischen Landschaften am Bodensee ziehen bzw. diese als festes Kunstmotiv verarbeiten. Es finden sich im Veranstaltungskalender des Bodenseeraums über das Jahr verteilt auch immer wieder Ausstellungen mit Werken mit Bezug zum Dreiländereck und seinen vielseitigen, artenreichen Landschaften.

Eine außergewöhnliche Schau präsentiert beispielsweise noch bis zum 31. März 2019 der Kunstraum Kreuzlingen mit Pierre-Philippe Hofmann´s „Portrait of a Landscape“. Hofmann, der sich insbesondere mit der täglichen Lebenswelt und Landschaften künstlerisch auseinandersetzt, hat in den letzten Jahren auf Wanderungen die Schweiz erkundet und dabei tausende Kurzfilmaufnahmen von den verschiedensten Schweizer Landschaften zu unterschiedlichen Jahreszeiten gesammelt. Das Videomaterial seines Langzeitprojekts, das bäuerliche Kleinode aber eben auch städtisches Treiben zeigt, wird im Kunstraum Kreuzlingen auf mehreren Bildschirmen den Zuschauern in Fußhöhe präsentiert. Ferner sind im Kunstschaufenster in Stein am Rhein ab dem 01. März bis Mai 2019 Auszüge seines Langzeitprojekts zu sehen. Hofmann recherchiert aktuell, um die aufgenommenen Orte mit Anekdoten, Beobachtungen und mit persönlichen Verbindungen anderer zu ergänzen.

Im März beginnen und enden weitere interessante Ausstellungen, darunter „Frühlingsträume“ im Barockschloss der Mainau, „WAS IST WAHR“ des Kunstmuseums Singen oder „Wie kommt die Welt ins Kinderzimmer?“ des Schulmuseums Friedrichshafen. Darüber hinaus beenden einige Attraktionen am Bodensee im März ihre Winterpause, so öffnen beispielsweise am 01. März das Museum Lindwurm in Stein am Rhein, am 16. März der Affenberg Salem und ab dem 23. März 2019 kann – wenn es Petrus zulässt – an den Wochenenden wieder in Immenstaad am Bodensee im AbenteuerPark geklettert werden.

Mit Sonnenschein und milden Temperaturen geht der Februar zu Ende. Solch frühlingshafte Bedingungen wecken natürlich den Aktionismus, sei es beim Hausputz, der Gartenbestellung, der Urlaubsplanung oder beim Vorbereiten der Ausrüstung mancher Outdoor-Freizeitaktivitäten, zum Beispiel Angelsport. Für hartgesottene Angler gibt es (ausgenommen Schonzeiten sowie Schnee und Eis) vermutlich gar kein Saisonende. Doch viele Hobbyangler sehnen dem Frühjahr und damit „ihrem“ Saisonstart entgegen und das aktuelle Wetter schürt die Vorfreude. Gleiches gilt für die „AQUA-FISCH“ – die renommierte Messe für Angeln, Fliegenfischen, Aquaristik und Terraristik sowie größte Fischmesse im Süden Deutschlands – und diese wird vom 08. März bis zum 10. März 2019 wieder zehntausende Besucher auf das Friedrichshafener Messeareal ziehen.

Mit über 160 nationalen und internationalen Ausstellern erwartet Angelfans sowie Fisch- und Reptilienfreunde auf der traditionsreichen „AQUA-FISCH“ abermals ein umfassendes Produkt- und Dienstleistungsangebot. Bekleidung, Ausrüstung & Zubehör (vom Boot und Echolot über die Rute mit Rolle und Köder bis hin zu Kühlboxen) sowie Reisen im Bereich des Angeln und Fliegenfischen gehören zum Messesortiment, aber eben auch so ziemlich alles, was Aquarianer und Terrarianer für ihr Aquarium- und Terrariumparadies benötigen, wie Filteranlagen, Beleuchtung, Wasserpflanzen, Dekoration, Futter usw. Die Hallen A7 und B5 sowie das Foyer Ost sind Teil des AQUA-FISCH-Messebereichs.

Die 28. „AQUA-FISCH“ überzeugt mit einem vielseitigen Warenangebot, aber auch mit ihrem bunt gemischten Rahmenprogramm, das für Erwachsene und jüngere Messebesucher einige interessante Veranstaltungen bereithält. Interessierte erfahren bei den spannenden, lehrreichen Fachvorträgen an den drei Messetagen Wissenswertes und Tipps zu Fischarten, Angelrevieren, Techniken, Ködern, Wasserschnecken, Haltung von Zwergkrallenfröschen usw. Bei den verschiedenen Vorführungen und Seminaren, unter anderem zu den Themen kunstvolle Aquariengestaltung, Fliegenbinden und Wurftechniken, werden praktische Aspekte vermittelt. Es sind beispielsweise die Aquascaping-Stars Volker Jochum und Manuel Krauß vertreten, es gibt eine Kampffischausstellung und die European Fly Fishing Association kürt am 10. März 2019 im Rahmen der „AQUA-FISCH“ die Sieger der Fliegenbinde-Meisterschaft EFFA Open 2019.

Flunkern bezüglich des Angelerfolgs? Nicht beim BIG FISH Fotowettbewerb! Wer aber keinen „Riesenfang“ in der kommenden Saison verzeichnen kann, braucht sich nicht grämen. Welche Köstlichkeiten (auch) aus „kleineren“ Fängen gezaubert werden können, zeigt der Profiangler und Autor Jörg Strehlow im Kochstudio der „AQUA-FISCH“.

Kurzweil für die Jüngeren versprechen nicht nur die Mitmachaktionen beim Aus- und Zielwerfen, der Aquarienworkshop oder das Beobachten der Reptilien. Ebenso sorgen die Kinder-Rallye und das Kinderkino für einen unterhaltsamen Aufenthalt auf dem Messegelände von Friedrichshafen am Bodensee. Zudem sind die Werke des diesjährigen Malwettbewerbs ausgestellt und auch während der Messetage vom 08. März bis zum 10. März 2019 können sich die Kids beim Guppy-Ausmalen kreativ austoben.

Bildquelle: www.aqua-fisch.de

Frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein sorgen in diesen Tagen für perfekte Bedingungen für einen Familienausflug ins Freie, zum Beispiel in den Wild- und Freizeitpark Allensbach oder den Tierpark Kreuzlingen. Die wohligen Sonnenstrahlen lassen sich ebenfalls beim Wandern und Radfahren genießen und als Belohnung lockt ein Besuch im Eiscafé. Vielerorts gibt es momentan sich reckende Frühjahrsblüher wie Winterlinge, Schneeglöckchen und Krokusse zu bewundern, auch auf der reizvollen Mainau, die sich als weiteres schönes Ausflugsziel in der Bodenseeregion präsentiert.

Der Winter scheint vorbei (zumindest vorerst) und so mancher wagt sich nun an den Frühjahrsputz. Die Winterdekoration gehört in den Keller und die Frühlingsgestaltung hält Einzug. Arrangements mit Moos, Zweigen, unterschiedlichen Frühlingsblumen usw. aber auch Schmetterlinge, Vögel und Marienkäfer aus Holz und Keramik zieren dann Tische und Fensterbänke. Hübsche Frühlingsdeko gibt es jetzt fast überall zu kaufen, doch für kreative Köpfe und handwerklich Geschickte ist das „Selbermachen“ ein Muss, egal ob jünger oder älter. Dies gilt nicht nur für die Gestaltung der eigenen vier Wände, sondern zum Beispiel ebenso bei Geburtstagsgeschenken oder beim Fasnachts-Outfit. Gerade Letzteres ist hochaktuell, immerhin steuern wir auf den Höhepunkt der fünften Jahreszeit am Bodensee zu und ausreichend Events zum „Sehen und Gesehen werden“ gibt es im Dreiländereck zur Fasnetszeit allemal.

Für Kinder und Jugendliche, die sich gern kreativ und handwerklich ausprobieren möchten, bietet das vorarlberg museum in Bregenz am kommenden Samstag einen wunderbaren Workshop. Am 23. Februar 2019 steht das Herstellen von Holzmasken mittels Laubsäge auf dem Programm. Der Event richtet sich an Bastelfans zwischen 6 und 10 Jahren und findet am Nachmittag statt. Das vorarlberg museum veranstaltet in den nächsten Monaten an mehreren Samstagen Kinder-Kreativ-Workshops, bei denen unter anderem Mosaiks und Phantasiewesen aus Stoff gefertigt werden.

Darüber hinaus lädt das Kunsthaus Bregenz Kinder und Jugendliche von Februar bis April zum ideenreichen, phantasievollen Gestalten und zum künstlerischen Austausch ein. Die Veranstaltung „Kinderkunst im KUB“ beispielsweise findet bis Ende März jeden Samstag statt und ist für Teilnehmer zwischen 5 und 10 Jahren ausgelegt. „KUB Art Class“ für Jugendliche wird bis Ende April freitags organisiert und am 24. Februar sowie am 17. März 2019 geht es für die ganze Familie nach einem Museumsrundgang ins Museums-Atelier. Das Kunsthaus in der Festspielstadt Bregenz zeigt in einer Ausstellung bis 31. März 2019 faszinierende, skurrile und philosophische Arbeiten des gefeierten Medienkünstlers und Autors Ed Atkins.

Falls also an den nächsten Wochenenden wieder eher Winter- als Frühlingsflair im Freien wartet, ist Bregenz am Bodensee unter anderem mit dem vorarlberg museum und dem Kunsthaus ein schönes Ziel für Kunstfreunde und kreative Köpfe jeden Alters.

Bildquelle: Miro Kuzmanovic / www.kunsthaus-bregenz.at

Das Wetter lädt aktuell nur bedingt zu gemütlichen Spaziergängen ein. An sonnigen Wintertagen lässt es sich wunderbar am Bodenseeufer entlang flanieren und die phantastische Aussicht genießen. Ebenso bieten sich entspannte Wanderungen durch Wald und Flur oder Sightseeingtouren durch schmucke Bodenseestädte an, zum Beispiel durch eines der reizvollen Naturschutzgebiete am Bodensee wie das Eriskircher Ried oder das Rheindelta in Vorarlberg, durch Meersburg oder über die Lindauer Altstadtinsel. Aber auch wenn Petrus am Wochenende kein sonniges Februarwetter beschert, stattdessen womöglich Schneeregen und grau, kann die Freizeit mit dem Partner, den Kindern, Enkelkindern oder Freunden am Bodensee interessant gestaltet werden, zum Beispiel mit einem Ausflug nach Konstanz ins Rosgartenmuseum.

Das Rosgartenmuseum, gegründet Ende des 19. Jahrhunderts, befasst sich mit der Stadtgeschichte von Konstanz und der Entwicklung des Bodenseeraums. Das Museum ist im Besitz einer vielseitigen, sehenswerten Sammlung von etwa 50.000 Objekten, darunter eine aus der Mitte des 15. Jahrhunderts stammende Konstanzer Handschrift der berühmten Richental-Chronik zum Konstanzer Konzil. Die Vielfalt der Ausstellungsstücke umfasst Millionen Jahre alte Fossilien und Pfahlbauzeugnisse der Stein- und Bronzezeit über das mittelalterliche Stadtbild von Konstanz und religiöse Tafelbilder aus der Bodenseestadt bis hin zu Gegenständen von Napoleon III. und Arbeiten Konstanzer Künstler des 18. und 19. Jahrhunderts.

Faszinierende Sonderausstellungen und interessante Museumsführungen komplettieren das Angebot des Rosgartenmuseums. So gibt es am kommenden Wochenende beispielsweise zwei spannende, amüsante Rundgänge für Kinder und Erwachsene. Am 16. Februar 2019 rückt Konstanz im Spätmittelalter ins Zentrum, dabei erfahren die Teilnehmer Allerlei über den Aufbau der Stadt, ihre gesellschaftlichen Strukturen, die damaligen Bewohner und ihren Alltag. Am 17. Februar 2019 hält das Rosgartenmuseum zudem eine unterhaltsame, spielerische „Würfelführung“ für Familien bereit. Hier können die Teilnehmer (Erwachsene & Kinder ab 5 Jahren) die Reihenfolge des Rundganges mit einem Würfel bestimmen. Eine großartige Idee, die Museumsführung vor allem für jüngere Gäste spannend und interaktiv zu arrangieren.

Die nächste Sonderschau des Rosgartenmuseums – in Zusammenarbeit mit anderen Museen, Gemeinden, privaten Sammlern usw. – startet übrigens im Sommer. Vom 27. Juni bis zum 29. Dezember 2019 gibt es im Kulturzentrum am Münster eine Ausstellung über „Wetterextreme und Unglücksfälle am Bodensee und Alpenrhein“.

Bildquelle: www.rosgartenmuseum.de

Die Klosterinsel Reichenau im Bodensee ist seit dem Jahr 2000 UNESCO Welterbe und berühmt für ihre altehrwürdigen Kirchbauten, zum Beispiel das Münster St. Maria und Markus (einstige Klosterkirche der Reichenau) und die Kirche St. Peter und Paul, die beide im Mittelalter errichtet wurden. An die reiche Geschichte des Eilands erinnern noch heute drei Inselfeiertage, die mit Festgottesdienst und Prozession begangen werden. Diese Höhepunkte im Veranstaltungskalender sind das Markusfest am 25. April, das Heilig-Blut-Fest am Montag nach Pfingstmontag und Mariä Himmelfahrt am 15. August. In diesem Jahr gibt es zudem ein weiteres Highlight im Eventkalender der Reichenau, denn die heimische Narrenvereinigung – Grundel e.V. Reichenau – wurde 1894 gegründet und feiert daher 2019 ihr 125. Jubiläum.

Zu diesem besonderen Anlass organisiert der Reichenauer Narrenverein mit 11er Rat, Grundele, Grundelgarde, Fanfarenzug und Fischergruppe vom 08. bis zum 10. Februar auf der Reichenau ein Festwochenende mit kleinen und großen Umzügen, Narrenmesse, Narrenparty, Brauchtumsabend etc. und dem Narrentag der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee. Gekrönt werden die närrischen Tage auf der Bodenseeinsel mit dem Großen Narrenfestzug der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee am Sonntag, der live ins Fernsehen übertragen wird und bei dem fast 80 regionale Narrenzünfte mit mehreren Tausend Hästrägern und Musikgruppen vertreten sein werden.

Doch nicht nur am Sonntag gibt es auf der Reichenau wundervolles närrisches Treiben zu erleben. Bereits am Freitag, den 08. Februar warten mit dem großen Nachtumzug, an dem sich rund 60 Gruppen beteiligen, und der Narrenparty besondere Anziehungspunkte. Für den Samstag sind unter anderem das Narrenbaumstellen sowie der Brauchtums- und Jubiläumsabend geplant. Und um sich auf den Großen Festzug am Sonntagnachmittag einzustellen, können die Närrinnen und Narren aus nah und fern am Vormittag zum Beispiel der Narrenmesse und dem Frühschoppen beiwohnen. Das Motto der diesjährigen Reichenauer Fasnacht lautet übrigens „Des hond se früher alles gmacht, s`bescht us 125 Johr Auer Fasnacht“.

Am zweiten Februarwochenende ist die Klosterinsel fest in närrischer Hand, wenn vom 08. bis zum 10. Februar Narrenzünfte und Musiker aus Konstanz, Allensbach, Singen, Radolfzell, Überlingen, Ermatingen, Engen, Meersburg, Bermatingen, Wangen, Kreuzlingen, Öhningen, Immenstaad, Gaienhofen und und und … herzlich und bunt die fünfte Jahreszeit begehen. Und auch, wenn all die Narretei (allerspätestens am Aschermittwoch) wieder vorbei ist, lohnt ein Ausflug zum südlichsten deutschen Weinbaugebiet, zur reizvollen Gemüseinsel Reichenau.

Bildquelle: Wilfried Deggelmann / bilder.narrenverein-grundel.de

Die idyllische Gegend im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz ist mit dem Bodensee, den Alpen, Wäldern, Tälern, mit ihren vielen geschichtsträchtigen Bauwerken und interessanten Museen ein Eldorado für Erholungssuchende, Aktivurlauber, Kulturfreunde und auch für Kreative. Einzigartige Naturlandschaften, beeindruckende Überbleibsel einer facettenreichen Geschichte und gelebtes Brauchtum am deutschen, österreichischen und Schweizer Ufer machen die Region um einen der größten Seen in Mitteleuropa überaus spannend und reizvoll. Zahlreiche Künstler fanden und finden hier ihre Inspiration, Ruhe, eine künstlerische Heimat, Förderer und natürlich Gleichgesinnte.

Einige Ausstellungen am Bodensee widmeten sich bereits den heimischen Künstlern und ihren Arbeiten und dies mit großem Erfolg. Auch aktuell (von Januar bis Anfang März 2019) gibt es beispielsweise eine Schau in Radolfzell am Bodensee mit Werken einiger lokaler Künstler, die Dank unterschiedlicher Kunstrichtungen vielfältige Eindrücke bereithält. So sind unter anderem Fotografien, Skulpturen, Gemälde, Installationen und Grafiken präsent.

Im Mittelpunkt der Ausstellung in der Villa Bosch stehen Kunstschaffende, die in dem staatlich anerkannten Erholungsort Radolfzell (einschließlich den Ortsteilen) ansässig oder auf andere Art und Weise mit der Bodenseestadt speziell verbunden sind. Selbstverständlich ist die Verbundenheit zu Radolfzell nicht das einzige Kriterium, wonach die Künstler für diese Schau ausgewählt wurden. Eine dreiköpfige Fachjury aus dem Bereich Kunst und Kultur hat die Entscheidung übernommen, wer von den Bewerbern sich vom 11. Januar bis zum 03. März in der Villa Bosch mit seinen Projekten vorstellen darf. Teil der Jury war beispielsweise der bekannte Überlinger Mundmaler Lars Höllerer.

Dabei ist die Veranstaltung mit dem Titel „Radolfzeller Künstler Vol. 2“ – hier ist auch der Bezug zur ersten, erfolgreichen Ausstellung dieser Art im Jahr 2016 erkennbar – in zwei zeitlich getrennte Schauen mit verschiedenen Kunstbereichen und Künstlern unterteilt. Vom 11. Januar bis zum 03. Februar 2019 ist daher in der Villa Bosch zweidimensionale Kunst zu sehen, vom 08. Februar bis zum 03. März 2019 dann dreidimensionale sowie multimediale Werke. An beiden Terminen werden je sechs ausgewählte Künstler mit ihren Arbeiten an der Ausstellung teilnehmen. Zu diesen gehören zum Beispiel Dinah Günther, Kurt Lauer, Klaus Küster, Ana Baumgart, Alexander Weinmann und Heidi Reubelt.

Bildquelle: www.radolfzell.de

Schneegestöber, Matsch, Schneemassen, Blitzeis, zweistellige Minustemperaturen und zweistellige Plusgrade, strahlend blauer Himmel mit viel Sonnenschein und üppige Wolkendecke – der Winter 2018/2019 hat schon viele Facetten gezeigt. Laut Meteorologen wird es in den kommenden Tagen richtig kalt und auch so manche Bauernregel, die anhand des Wetters im Oktober die Bedingungen im Winter orakelt, verweist auf einen kalten Winter. Ob die Kälte Gesamtdeutschland erfasst und sich „festsetzt“ bis zum Frühling oder ob nach der „Kältewelle“ Frühlingstemperaturen winken und ob diese dann wieder durch kurze Kälteperioden „gestört werden“, bleibt abzuwarten … “es steht noch in den Sternen“, wie man sagt.

Apropos Sterne: Eisige Kälte ist in der Regel gut für all jene, die den abendlichen Sternenhimmel beobachten möchten. Denn gewöhnlich ist es besonders kalt, wenn Wolken am Himmel fehlen, und dies bedeutet gute Sicht für (Hobby)Astronomen.

Wer nicht nur mit bloßem Auge den aktuellen Nachthimmel erkunden möchte und mehr über die Sternenkonstellationen „Wintersechseck“ und „Winterdreieck“ erfahren will, kann zum Beispiel im Bodensee Planetarium und Sternwarte in Kreuzlingen am 06. Februar 2019 vorbeischauen. An diesem Mittwochabend ab 19 Uhr werden der Winterhimmel und seine Merkmale „unter die Lupe“ genommen. Interessierte können sich den Sternenhimmel im Winter mit seinen Sternbildern und offenen Sternhaufen sowie die vorhandenen Instrumente erläutern lassen und bei hoffentlich eisiger Kälte (wegen der guten Sicht!) den Blick über den Nachthimmel schweifen lassen. Entsprechende Bekleidung sollten sich die Sternenforscher für diesen Abend bereitlegen.

Das Bodensee Planetarium & Sternwarte Kreuzlingen, ausgestattet mit Sternenprojektor, Fulldome-Videoprojektoren, Teleskopen, Heliostat usw., lädt im Februar zu zahlreichen weiteren spannenden Events ein. Die Themenbandbreite reicht dabei vom Weltall, den verschiedenen Planeten und Sternen sowie Dunkler Materie über die Entwicklung von Teleskopen bis hin zur Geschichte der Raumfahrt. Große und kleine „Weltraumentdecker“ und Astronomiefreunde sind von dem Angebot angesprochen. Es gibt vielfältige Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sogar den Kleinsten (ab 3 Jahren) wird interessant und altersgerecht unser Sonnensystem nahegebracht. Die Vorführungen finden mittwochs, samstags und sonntags statt und sind ein großartiges Ziel für den Familienausflug.