3.05.2019

Kulturnächte am Bodensee


Die Bodenseeregion ist eine Kunst- und Kulturhochburg. Drei Länder mit facettenreicher Historie, traditionellem Brauchtum und außergewöhnlichen Künstlern liegen am Schwäbischen Meer und auch der Einfluss der Nachbarstaaten Liechtenstein, Frankreich und Italien ist zu spüren. Museen und Galerien sind hier in großer Zahl vertreten, geschichtsträchtige und prachtvolle Gebäude und Anlagen prägen die Region, wie beispielsweise die Festungsruine Hohentwiel, Schloss und Kloster Salem, die Inseln Mainau und Reichenau, das Konzil Konstanz, das Kunsthaus Bregenz, Schloss Arenenberg, das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen und das Überlinger Münster.

Charakteristisch sind zudem hochkarätige und beliebte Veranstaltungen wie das Bodenseefestival, das Kulturufer Friedrichshafen, die Langenargener Schlosskonzerte oder die Bregenzer Festspiele. „Kleinere“ Formate und Events, die Projekte abseits des Mainstreams vorstellen, bereichern die kulturelle Landschaft am Bodensee, so zum Beispiel das SHIVERS Film Festival in Konstanz oder die Filmtage Friedrichshafen „Jetzt oder nie“. Wer sich für Filmkunst interessiert, kann übrigens am 03. Mai 2019 dem vorarlberg museum in Bregenz einen Besuch abstatten. An diesem Freitag findet hier die Vorarlberger Kurzfilmnacht statt, bei der eine Vorauswahl für das Alpinale Kurzfilmfestival im August für den Bereich „vorarlberg shorts“ getroffen wird.

Rund um den Bodensee – in Friedrichshafen, Bregenz, Konstanz, Radolfzell usw. – gibt es einige spannende Veranstaltungen, die sich an einem Abend diversen Kulturbereichen oder auch anderen Gebieten widmen, darunter die Lange Nacht der Musik, die Lange Nacht der Technik, die Lange Nacht der Wissenschaft, die Kulturnacht und die Lange Nacht der Bodenseegärten. Ein interessanter Termin für Kulturfreunde, vor allem für Schauspiel- und Literaturfans, ist die Lange Nacht der norwegischen Dramatik am 09. Mai 2019 in Konstanz. Am Donnerstagabend stehen in Konstanz fünf Dramen zeitgenössischer, in Norwegen beheimateter Autorinnen auf dem Programm.

Die szenischen Lesungen in Form von Schauspiel und Monolog am 09. Mai sind übrigens Teil einer Themenwoche zur norwegischen Dramatik, die vom 04. Mai bis zum 11. Mai 2019 in Konstanz veranstaltet wird. Zu dem thematischen Reigen gehört außerdem ein Gespräch am 05. Mai mit Arne Lygre, dem Autor des prämierten Werks „Ich verschwinde“, das ab dem 04. Mai vom Konstanzer Theater aufgeführt wird (wie auch „Meer“ von Jon Fosse ab dem 11. Mai). Darüber hinaus findet am 10. Mai 2019 ein Brunch mit den norwegischen Dramatikerinnen bzw. Vertretern des Dramatikkens hus statt.

Bildquelle: theaterkonstanz.de

Die Kommentare sind geschlossen.