14.02.2018

Natur erleben am Bodensee mit NABU-Aktionen im Februar


Zugegeben, der Winter ist nicht gerade die ideale Jahreszeit für heimische Tierbeobachtungen und Pflanzenkunde. Viele Tiere leben zurückgezogen oder halten gänzlich Winterschlaf und selbst die robusteste Pflanze bleibt im Winter manchmal verborgen unter einer dichten Schnee- und Eisdecke. Dennoch gibt es auf Winterspaziergängen und geführten Exkursionen viel Spannendes in der Natur zu entdecken, zumal manch internationaler Besucher aktuell zu Gast bei uns ist (Zugvögel). Der Naturschutzbund Deutschland bietet mit seinen Naturschutzzentren überall in der Bundesrepublik Anlaufpunkte und über seine regionalen Gruppen einige spannende Aktivitäten in der freien Natur im Februar an.

Unmittelbar am malerischen Bodensee befindet sich das Naturschutzzentrum Wollmatinger Ried, ferner gibt es in einigen Kilometern Entfernung das Naturschutzzentrum Federsee (Bad Buchau). Im Bodenseeraum sind unter anderem die NABU-Gruppen Überlingen, Friedrichshafen-Tettnang und Radolfzell-Singen-Stockach vertreten. Allesamt organisieren und veranstalten auch im Winter interessante Aktionen rund um die Tier- und Pflanzenwelt am Bodensee für die ganze Familie. So lädt zum Beispiel das Umweltzentrum Überlingen zu einer Exkursion ab Ludwigshafen mit internationaler Wasservogelzählung am Überlinger See am 18. Februar 2018 ein sowie zu einem Ausflug mit Kind & Kegel (Kinder zwischen 4 und 12 Jahren) am 25. Februar 2018, bei dem der heimische Feldhase im Mittelpunkt steht.

Des Weiteren sind am Bodensee in diesen Tagen zum Beispiel Instandhaltungs- und Pflegeeinsätze geplant (u.a. im Wollmatinger Ried), Führungen und Wasservogelbeobachtungen in der Konstanzer Bucht, am Allensbacher Hafen, in Langenargen und auf der Mettnau-Spitze sowie eine Nistkasten-Aktion in Eriskirch am 17. Februar 2018. Der Veranstaltungskalender ist gefüllt mit interessanten, lehrreichen Events für große und kleine Naturfreunde. Lernen, Verstehen und Aktivsein werden hier gefördert.

Übrigens: Der Naturschutzbund Deutschland und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern wählen seit über 45 Jahren wiederkehrend den „Vogel des Jahres“. Beide Organisationen haben damit eine „Vorreiterrolle“ inne, inzwischen wird in verschiedenen Ländern jedes Jahr das Hauptaugenmerk auf einen bestimmten Vogel (und seinen Lebensraum) gelegt mit der Ernennung zum „Vogel des Jahres“. In Deutschland, in 2018 ist dies der Star – der Singvogel, der vielen aus Kinderliedern bekannt und berühmt ist für seine beeindruckenden Formationsflüge im Schwarm und für seine Gesangskunst. Der Star ahmt anderen Vogelgesang aber auch Alltagsgeräusche wie Autohupen und Hundegebell nach und lässt diese Imitationen in den eigenen Gesang einfließen. Leider wird der Stimmkünstler in unseren Gefilden immer rarer.

Bildquelle: www.nabu-ueberlingen.de

Die Kommentare sind geschlossen.