7.01.2020

Naturschutztage 2020 in Radolfzell am Bodensee


Die spannenden und vor allen Dingen wichtigen Themen Umweltschutz und Klimaschutz sind aktuell hochbrisant und in sämtlichen Medien und vielen medialen Kanälen quasi täglich vertreten. Dieser Umstand ist natürlich auch zu einem großen Teil der schwedischen Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg, (inzwischen) Symbolfigur und vom Time magazine zur „Person of the Year 2019“ gekürt, zu verdanken. Sie und ihre Mitstreiter der „Fridays for Future – Bewegung“ haben die Welt in den vergangenen Monaten nicht nur medial bewegt und geprägt. Selbstverständlich steht die „Fridays for Future – Bewegung“ nicht allein bei ihren Bemühungen für (mehr) aktiven Klima- und Umweltschutz. Weltweit gibt es zahllose Personen, Organisationen und Veranstaltungen, die über diese beiden relevanten Themen informieren, sich aktiv einsetzen und mit gutem Beispiel vorangehen. So finden beispielsweise am malerischen Bodensee im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz alljährlich Anfang Januar die „Naturschutztage am Bodensee“ in Radolfzell statt, in 2020 ist es bereits die 44. Veranstaltung dieser Art. Es handelt sich um das größte wiederkehrend organisierte Informations- und Weiterbildungsevent für Umwelt- bzw. Naturschutz-Interessierte im deutschsprachigen Raum und „Fridays for Future“ ist auch vertreten!

Im Rahmen der 44. „Naturschutztage am Bodensee“ vom 03. Januar bis zum 06. Januar 2020 sind wieder einmal lehrreiche, faszinierende Referate, Workshops, Gesprächsrunden sowie Exkursionen geplant. Dabei steht jeder Veranstaltungstag unter einem anderen zentralen Thema und diese lauten: „Klimaschutz von heute bis 2030“, „Landwirtschaft global bis regional“, „Nachhaltiger Konsum“ sowie „Naturschutz fern und nah“. An alle Altersgruppen wird bei den „Naturschutztagen“ gedacht, so gibt es für die Jüngeren (ab 5 Jahren) während der Vortragszeiten eine kostenfreie Betreuung und für jugendliche Naturschutz-Interessierte unter anderem einen eigenen Raum als Treffpunkt und für Gespräche sowie spezielle Programmteile.

Die „Naturschutztage am Bodensee“ werden abwechselnd durch die baden-württembergischen Landesverbände von BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz) sowie NABU (Naturschutzbund) veranstaltet. Vom 03. Januar bis zum 06. Januar 2020 ist der BUND-Landesverband am Zuge und präsentiert im Radolfzeller Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk von Freitag bis Montag etliche aufschlussreiche und spannende Termine.
Die Themen der Vorträge, Seminare, Exkursionen und Talkrunden sind bunt gemischt und sprechen demgemäß ein breites Publikum an. Zu den thematischen Inhalten zählen beispielshalber regionale Pilze, Schäferei, Energie aus Wildpflanzen, Welternährung & Agrarstrukturen, die Bienenrettung in Baden-Württemberg, Wollmatinger Ried, Renaturierung der Radolfzeller Aach, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und naturnahes Gärtnern.

Einige Termine sind bereits jetzt ausgebucht. Doch Dank des umfangreichen, vielseitigen Themen- und Programmkatalogs wird es für die Teilnehmer der kommenden „Naturschutztage am Bodensee“ nicht schwer werden, interessante „Alternativen“ zu finden. So können die Besucher unter anderem an einem Rundgang durch die Radolfzeller Altstadt oder durch die größte Kläranlage am Schwäbischen Meer (Zentralkläranlage Konstanz) teilnehmen. Ein Naturausflug für die ganze Familie zum Thema „Biber“ wird außerdem angeboten und wer möchte, kann sich beim Klettern im Kletterwerk Radolfzell auspowern.

Bildquelle: swr.de

Die Kommentare sind geschlossen.