5.09.2019

„Tag des offenen Denkmals“ – 08. September!


Der 08. September 2019 ist für geschichtlich Interessierte und Kulturfreunde ein spezieller Tag, der mannigfache Erlebnisse bereithält. Viele Denkmäler in der Bundesrepublik sind an diesem Sonntag für Besucher zugänglich und es finden vor Ort unterschiedliche Aktionen statt. Die Möglichkeit, tausende Denkmäler am 08. September zu besichtigen und mehr über diese kulturellen Nachlässe zu erfahren, bietet die bundesweite Aktion „Tag des offenen Denkmals“. Organisiert wird der Großevent von der Deutschen Stiftung Denkmalsschutz und das diesjährige Aktionsmotto lautet: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Die Eröffnungsfeierlichkeiten finden im baden-württembergischen Ulm statt. Bereits am Vorabend können Besucher in Ulm bei der „Nacht des offenen Denkmals“ Attraktionen der Mittelalterstadt bewundern, darunter das Ulmer Münster, das zum Zentrum einer Licht- und Klanginstallation wird. Und natürlich sind auch am Sonntag zum Aktionstag selbst jede Menge Veranstaltungen in Ulm geplant, vor allen Dingen auf dem sehenswerten Münsterplatz. Besucher dürfen sich unter anderem auf Konzerte, eine Diskussionsrunde zum Jahresmotto, Schaubaustellen und Baustellenrundgänge, eine Brunnenführung sowie eine Denkmal-Rallye freuen.

Auch im landschaftlich reizvollen und kulturell reichen Bodenseeraum laden am 08. September zum „Tag des offenen Denkmals 2019“ etliche Sehenswürdigkeiten zu spannenden, lehrreichen Entdeckungstouren und unterhaltsamen Aktivitäten ein. Einige sonst nicht zugängliche oder nur sporadisch geöffnete Bauwerke können am Sonntag besichtigt werden, darunter beispielsweise der Schlosstorkel in Bodman-Ludwigshafen, die Kapuzinergruft in der Engener Spitalkirche und das Rainhaus in Lindau-Aeschach als eines der letzten noch existierenden europäischen Pest-Häuser.
Ferner sind das Barockschloss Freudental in Allensbach, der Römische Gutshof bei Eigeltingen, das Museum Haus Dix in Gaienhofen-Hemmenhofen, das Konstanzer Rosgartenmuseum, das Backhaus Neufrach in Salem, Schloss Mainau, die Alte Kirche und die Gaugelmühle auf dem Stadtgebiet von Engen sowie die Wallfahrtskapelle St. Martin in Orsingen-Nenzingen mit ihrer Glocke aus dem 13. Jahrhundert interessante Stationen am „Tag des offenen Denkmals“.

Im Sudhaus der Felsenbrauerei von Engen gibt es zum Aktionstag Werke regionaler Künstler und Selbstgebrautes zu genießen. Musikalische Auftritte sorgen ebenfalls für Kurzweil, zum Beispiel im geschichtsträchtigen Gasthaus „Sternen“ in Singen-Bohlingen oder auch in der historischen Holz-Kegelbahn von Salem-Weildorf. Allerlei Interessantes und Wissenswertes liefern am „Tag des offenen Denkmals“ nicht nur Führungen und Rundgänge, sondern gleichfalls Vorträge, wie jene im Ruderhaus von Konstanz (Thema: Bauhausschüler Hermann Blomeier) und in der Katholischen Kirche St. Petrus Canisius in Friedrichshafen am schönen Bodensee (Thema: Kirchengeschichte & Baumaßnahmen).

Bildquelle: Bodenseepur.de

Die Kommentare sind geschlossen.