5.05.2008

Hagnau


Hagnau am BodenseeDer kleine, idyllische Ort Hagnau liegt am Nordufer des Bodensees, zwischen den Städten Meersburg und Friedrichshafen und gehört zu Baden-Württemberg. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Hagnau bereits am 24. Januar 1152 von Papst Eugen III. Hagnau gehörte über Jahrhunderte hinweg zur Benediktiner Abtei Weingarten und wurde im Jahre 1803 „verweltlicht“, als die Kirche ihren Anspruch auf Hagnau verlor. Der Bischofstab auf dem Wappen des Ortes zeugt von der lange währenden geistlichen Herrschaft, und die dargestellte Weinrebe, mit ihren blauen Trauben, ist ein Hinweis auf den Weinbau, der bis heute in Hagnau, mit großem Erfolg, betrieben wird. Hagnau, mit seinen ca. 1.500 Einwohnern, lebt vom traditionellen Weinbau, von der Fischerei, dem Obstanbau und vom Tourismus.

Aufgrund der optimalen, klimatischen Bedingungen und den besten Bodenverhältnisse entwickelte sich Hagnau zu einem bemerkenswerten Weinbaugebiet, das für seine ausgezeichneten Rebsorten wie Müller-Thurgau, Ruländer, Kerner und Spätburgunder bekannt ist. Die Winzergenossenschaft Hagnaus ist die größte Winzervereinigung am Bodensee und die Älteste in Baden. Hier werden den Besuchern interessante Weinproben und Besichtigungen der rustikalen Gewölbe des „Holzfasskellers“ angeboten.

Eine Spezialität in Hagnau sind die Bodensee-Felchen, eine ganz besonders delikate Fischart, die in vielen Gaststätten und Restaurants, neben Bodenseeforellen, Kretzer und Zander, auf der Speisekarte steht. Schmackhaft sind auch die Hagnauer Äpfel und Zwetschgen, die auf weitläufigen Obstplantangen im hügeligen Hinterland angebaut werden.

Im Osten des Ortes liegt ein schöner Naturstrand, der zum Schwimmen, Segeln, zum Surfen, zum Sonnen und Relaxen einlädt. In unmittelbarer Nähe des Strandes befindet sich der einladende, naturbelassener Campingplatz, auf dem zahlreiche Camper Platz finden. Wer mit dem Tret- oder Motorboot den Bodensee erkunden möchte, kann sich bei einer Bootsvermietung, gleich neben der Schiffsanlegestelle, ein Boot für einen bestimmten Zeitraum mieten. Hagnau bietet den Wanderern und Spaziergängern ausgeschilderte Rundwanderwege und Radfahrern abwechslungsreiche Radwanderwege an, die durch eine bezaubernde, idyllische Landschaft führen. Gepflegte Tennisplätze, Nordic-Walking und eine abwechslungsreiche Minigolfanlage sorgen für Spaß und Kurzweile.

Kulturbegeisterte Besucher können in Hagnau interessante Klostergebäude besichtigen wie z.B. den „Irseer Hof“, mit seinem imposanten Rundbogentor. Gebaut wurde das Gebäude um 1740. Das „Konstanzer Zehnthaus“ aus dem Jahre 1695, liegt direkt am See, war lange Zeit in bischöflichem Besitz und ist heute Privateigentum. Das älteste Haus in Hagnau ist „Der Salmannsweilerhof“, von dem gesagt wird, dass er als Zufluchtsort und Befestigungsanlage diente. Sehr unterhaltsam und spannend, für Groß und Klein, ist ein Besuch des Spielzeugmuseums, das Spielzeug aus längst vergangner Zeit präsentiert.

Für Abwechslung und Unterhaltung sorgen verschiedene Dorffeste. So findet im Mai, genau zur Obstbaumblüte, das Frühlingsfest statt. Im sommerlichen August wird eine „Romantische Abendschifffahrt“ angeboten und im Herbst lädt Hagnau zur fröhlichen Weinlese und zum Erntedankfest ein. Hagnau ist Ausgangspunkt für viele Unternehmungen. So können mit Schiff, Bus oder Bahn viele interessante Ausflüge in die nähere Umgebung unternommen werden. Hagnau ist ein kleiner, malerisch gelegener Ort mit verwinkelten Gassen, gemütlichen Cafés, vielen Restaurants und rustikalen Weinstuben, die zu einer entspannenden Rast einladen.

(Bildquelle – Foto © Holger Spiering)

Die Kommentare sind geschlossen.