9.05.2008

Uhldingen-Mühlhofen


Uhldingen, Unteruhldungen am BodenseeAllgemeines
Die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen, am Nordufer des Bodensees gelegen, liegt malerisch zwischen den Nachbarstädten Überlingen und Meersburg. Uhldingen-Mühlhofen ist von Weinbergen, Wiesen, Feldern und Wäldern umgeben. Die Gemeinde, welche seit der Gemeindegebietsreform 1972 aus den Ortsteilen Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen besteht, kann auf eine reichhaltige Geschichte zurück blicken:

Geschichte
Unteruhldingen war schon während der Bronze- und Steinzeit besiedelt, dies konnte durch archäologische Funde nachgewiesen werden. Weitere Funde belegen, dass während der Zeit des Römischen Reiches in Unteruhldingen eine Hafenanlage bestand, und in Oberuhldingen fand man Reste eines römischen Gutshofes. Es wird vermutet, dass die Pfarrei Seefelden bereits im 7. Jahrhundert gegründet wurde. Uhldingen wurde erstmalig im Jahre 1058 urkundlich erwähnt und Mühlhofen im Jahre 1165. Die Pest suchte die Einwohner im Jahr 1348 heim. Im Flurgebiet Herberge erinnern noch zwei Bildstöcke an diese Zeit. Im Mittelalter wurde am Hügel Zihlbühl sogar nach Gold gesucht, jedoch fand man nur wenige Mengen davon und die Suche wurde bald darauf eingestellt. Die Reichsabtei Salem übernahm 1264 die Dörfer Oberuhldingen, Mühlhofen und Seefelden. Unteruhldingen gehörte zur Grafschaft Heiligenberg, welche 1516 vom Fürstenhaus Fürstenberg übernommen wurde. Ein reger Schiffsverkehr herrschte im Jahr 1175 zwischen Unteruhldingen und Konstanz. Dies wurde durch eine Urkunde von Kaiser Friedrich Barbarossa dokumentiert. Zwischen den Ortsteilen Unteruhldingen und Oberuhldingen wird seit dem Jahr 1222 unterschieden, da der Hafen Unteruhldingen angehört. Unteruhldingen war zusammen mit dem Hafenort Maurach Warenumschlagplatz für Lieferungen aus dem Salemer Tal. Die Lieferungen bestanden hauptsächlich aus Salz. Oberuhldingen, Unteruhldingen und Mühlhofen gingen nach der Säkularisation in den Jahren 1803/1804 an das Großherzogtum Baden über und wurden zu selbstständigen Gemeinden.

Sehenswertes
Sehr beliebte Sehenswürdigkeiten sind das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen und die Wallfahrtskirche Birnau:

Die ersten Häuser des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen entstanden 1922. Im Jahr 2002 kam ein neues Pfahlbaudorf dazu. Dieses Freilichtmuseum informiert auf etwa 400 Quadratmetern sehr anschaulich, wie das Arbeits- und Familienleben am Bodensee vor 5500 und 3000 Jahren ausgesehen haben könnte. Dieses Pfahlbaumuseum wurde aufgrund der Ausgrabungen im Moor bei Bad Schussenried rekonstruiert. In einem Ausstellungsraum hat man die Möglichkeit diese archäologischen Originalfunde zu betrachten. Über ein großes Tauchaquarium mit Bodenseefischen kann man sich ein Bild darüber machen, wie aufwändig es ist, archäologische Untersuchungsmethoden unter Wasser zu betreiben. Ein Rundgang durch dieses Museum sollte man sich nicht entgehen lassen.

Die Wallfahrtskirche Birnau bei Maurach wurde von 1746 bis 1759 für das Kloster Salem errichtet. Beeindruckend ist der barocke Baustil und die Rokoko-Innenausstattung der Kirche, nicht zu vergessen die einmalige Aussicht auf den Bodensee, mit seiner Schiffsanlegestalle in Unteruhldingen.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das barocke Schloss Maurach, welches unterhalb der Wallfahrtskirche zu finden ist und das 1975 von Renate und Peter Kisser gegründete Reptilienhaus in Unteruhldingen.

Aktivitäten
An sportlichen Aktivitäten gibt es in Uhldingen-Mühlhofen jede Menge. Ob Radfahren, Wandern, Angeln, Baden, Kegeln, Segeln, Tennis oder Kanu fahren, es ist für jeden etwas dabei. Ebenso hat man die Möglichkeit sich einer geführten Rad- oder Kanutour anzuschließen. Hotels für Ihren Urlaub in Uhldingen finden Sie auf Hotel-Bodensee.com.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin eine Bodensee-Schifffahrt zur Insel Mainau zu unternehmen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit mit dem Erlebnisbus zu fahren, welcher im Stundentakt zwischen dem Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, Affenberg und Schloss Salem pendelt.

(Bildquelle – Foto © Holger Spiering)

Die Kommentare sind geschlossen.