6.03.2018

Konstanz im letzten Jahr des Konziljubiläums – Literaturfestival Mitte März 2018


Von 1414 bis 1418 fand das Konstanzer Konzil statt. 600 Jahre später feiert die Universitäts- und Kulturstadt am reizvollen Bodensee dieses bedeutende, geschichtliche Ereignis und sein Jubiläum mit vielen interessanten Veranstaltungen. Die Jubiläumsjahre zum Konstanzer Konzil widmen sich unterschiedlichen Themen und Persönlichkeiten, die zu Zeiten des Konzils aber auch heute noch Relevanz besitzen. Nach dem „Jahr der Europäischen Begegnungen“ und König Sigismund 2014, dem „Jahr der Gerechtigkeit“ und Jan Hus 2015, „Lebendiges Mittelalter“ und Imperia 2016 sowie dem „Jahr der Religionen“ und Papst Martin V. 2017 steht nun das letzte Konziljubiläumsjahr 2018 unter dem Motto „Jahr der Kultur“ und Oswald von Wolkenstein – Minnesänger, Diplomat und Ritter des Spätmittelalters.

Das „Jahr der Kultur“ beinhaltet viele Facetten, Historisches und Modernes stehen im Mittelpunkt. Das Konstanzer Konzil vor 600 Jahren hatte logischerweise nicht nur auf religiöser und politischer Ebene Folgen, sondern ebenso Auswirkungen auf die folgende Literatur, Musik, Malerei – eben auf die Kultur nach 1418. Das „Jahr der Kultur“ bietet dementsprechend ein weites Themenfeld und wie bereits in den vorangegangenen Jubiläumsjahren präsentiert Konstanz auch im Abschlussjahr 2018 seinen Bürgern und Gästen wieder ein breit gefächertes Rahmenprogramm. Hierzu gehören im Jahresverlauf unter anderem Ausstellungen, Führungen, musikalische Darbietungen, Lesungen, Theateraufführungen, Gesprächsrunden, Vorträge, Workshops, Segelfahrten auf dem Bodensee, Installationen, Projektionen und vieles mehr! Dabei sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene angesprochen. In den kommenden Märztagen finden zum Beispiel allerhand informative und unterhaltsame Kulturveranstaltungen in Konstanz statt und zwar im Rahmen des Literaturfestivals „Minne meets Poetry“!

„Minne meets Poetry“, das ein zentrales Event im Abschlussjahr des 600. Konziljubiläums von Konstanz ist, wird vom 07. März bis zum 11. März 2018 organisiert. Jeder Festivaltag steht dabei unter einem anderen Leitmotiv und einem Zitat von Wolkenstein, wie der 07. März „Weltgedanken – Sag mir, wohin zieht es ich?“ und der 10. März „Wortakrobatik – Hier ist gewesen, hier ist nichts mehr!“. Die Zuschauer und Zuhörer dürfen sich auf heimische und internationale Klänge, Mundart, Literatur freuen. Für Vielfalt ist gesorgt: Klassisches trifft auf Modernes, Theater auf literarische Stadtführung usw.

Vom 02. März bis zum 07. April 2018 gibt es außerdem im TURM am Kulturzentrum am Münster die Ausstellung „(w)ortverliebt in Konstanz“ mit einigen Werken von Wolkenstein, die hier als Bild und Installation interpretiert werden. Ferner dient das Konstanzer „Haus zur Katz“ vom 08. März bis zum 10. März 2018 als Leinwand für ein Lichtkunstprojekt zum Thema Reichtum und Gewalt im Mittelalter „Costnitz tanzt“ und im Innenhof des Wessenberg-Hauses wartet ab dem 07. März 2018 eine weitere interessante, intermediale Installation.

Bildquelle: www.konstanz.de

Die Kommentare sind geschlossen.